• EAM neuer Trikotsponsor!

    Wer danken der EAM Energie GmbH für ihre Unterstützung.

    EAM Energie GmbH

     

     

  • No LIMITS neuer Trainingsanzugsponsor!

    Wer danken der Firma No LIMITS für ihre Unterstützung.

    No LIMITS

     

     

  • Rope Skipping beim TuSpo Borken

    Werde ein Skipping Frog!

    mehr erfahren

     

     

  • Leichtathletikwettkämpfe 2017

    Alle Termine nun online!

    Termine 2017

     

     

Aktuelles

News

Oster-Trainingslager vom 10. bis 13. April 2017

Wetterprognose – kalt – regen – unangenehm

Fotoalbum

Montag, 10.04.2017 1. Tag
Zuerst haben wir uns warmgelaufen, danach Koordination und die Heuler um die Wette geworfen. Vor der Pause haben wir uns bewusst darüber unterhalten, was wir am heutigen Tag aßen oder essen werden. Nach der Pause haben uns unsere Trainerinnen in zwei Gruppen aufgeteilt. Die eine wurde mit Diskuswerfen auf den bald kommenden Werferwettkampf vorbereitet und die anderen haben in dieser Zeit Weitsprung gemacht. Der Tag war auch schon bald zu Ende und wir haben uns ausgelaufen. Am Ende kamen, als wir uns ausdehnten, ein paar Fußballer im Alter von 12-16 Jahren, auf die wir ein Auge warfen, hinzu und trainierten. Das war der 1. Tag des Trainingslagers 2017 (von Marie und Marleen)

Dienstag, 11.04.2017 2. Tag
Wir haben uns zuerst 3 Runden eingelaufen, nach 15 Minuten dehnen haben wir abgesprochen, was wir machen. Zuerst haben wir Koordinationsübungen gemacht, z.B. Skippings, Hopser, Anfersen. Eingeteilt in 2 Gruppen ging es zum Hochsprung und Weitsprung . Nach 30 Minuten Pause wurden die Gruppen getauscht. Das Auslaufen waren 2 Rasenrunden mit anschl. Dehnen. Es hat uns sehr viel Spaß gemacht (von Sophia und Liane)

Mittwoch, 12.04.2017 3. Tag
Als ersten sind wir 5 Runden eingelaufen, damit wir warm werden. In diesen 5 Runden sollten wir insgesamt 200 m rückwärts laufen. Später haben wir an Hütchen, die unterschiedlich weit weg waren, Koordination gemacht. z.B von Hütchen zu Hütchen, Hopser, Anfersen, Sprungläufe und manchmal auch Sprints.Nach der Koordination sind wir durch Ringe mit einer, mit zwei und dann mit drei Berührungen gelaufen. Außerdem sollte jeder 3 x rückwärts durchlaufen. Wieder bei den Hütchen sind wir jeweils mit unterschiedlicher Länge gesprintet. Nach ein paar Yogaübungen , damit sich unser Körper von den Sprints erholen konnte kam die 30 minütige Pause. 2 Gruppen: die eine haben Hammerwerfen, die anderen Ballwerfen gemacht. Zum Schluss sind wir 2 Runden ausgelaufen. (von Lena und Luca)

Donnerstag, 13.04.2017 4. Tag
1 Stunde Geländelauf im Naturschutzgebiet mit Bergläufen, Koordination und Flora und Faunakunde. Nach der vorgezogenen Pause haben wir in zwei Gruppen Speer vertieft, bzw. neu gelernt (Sophia und Luca hatten das erste Mal einen Speer in der Hand) und anschließend haben die Älteren Kugel gestoßen und die Jüngeren haben sich beim ABC der Sprintabläufe geübt. Ein Laufen über 4 Runden mit jeweils 2 x100 m zügigem Vorankommen schloss den offiziellen Trainingslagerteil. Nach dem Auswalken und Ausgehen und Auslaufen spielten wir noch etwas Frisbee.(von Jutta)

Wetterfazit: sonnig – wolkig – kühl – kalt – minimal Regentropen – super angenehmes Trainingswetter.

Trainingslager der 13 bis 17 jährigen

Der erste Tag begann nach dem üblichem Aufwärmen mit Koordination und Sprüngen mit kleinen Hürden, Ringen und der Strickleiter. Verschiedene Diagonalläufe auf dem Rasen standen ebenfalls auf dem Programm. Nach der kleinen Pause gab es verschiedene Abläufe und Starts. Zum Abschluss des Tages standen Sprünge in die Weitsprunggrube auf dem Programm.
Der zweite Tag begann wieder mit einem ausführlichem Aufwärmprogramm. Danach wurden 3 Testläufe auf Zeit durchgeführt. Koordinationsübungen an den Hürden gab es im Anschluss, bevor dann die Gruppe in Hürdenläuferinnen und Sprinter aufgeteilt wurde. Nach einer kleinen Pause standen Koordination und Schnelligkeit mit Ringen auf dem Programm.
Am dritten Tag stand eine Runde LKT auf dem Programm es folgten verschiedene Koordinationsübungen und Sprünge mit kleinen Hürden. Neben einigen Übungen mit dem Medizinball gab es auch wieder einige Rasenläufe.
Am vierte Tag stand nach dem Aufwärmen wieder Hürdenkoordination auf dem Programm. Eine Aufteilung in Hürdenlauf und Sprint war der nächste Programmpunkt. Nach ein paar Sprüngen zum Auftakt gab es Weitsprung mit vollem Anlauf. Zum Abschluss gab es zwei Testläufe auf Zeit. Nach einem ausführlichem Auslaufen mit Dehnübungen steht jetzt erst einmal etwas Ruhe auf dem Programm denn das Trainingslager hatte zum Schluss einige Spuren hinterlassen.
Teilnehmer dieser Gruppe Trainer Manfred Heinz, Paula Tetem, Merle Tetem, Claudius Trebing, Paul Kirschner, Matthis Heinz, Max Wiegand und Yannik Wiegand Die Wettkampfsaison beginnt mit den Nordhessischen Wurfmeisterschaften am 22.04. in Borken. Eine Woche später ist Bahneröffnung in Bebra und der Beginn des Schwalm-Eder Laufcups in Neukirchen. Am 06.05. folgen die Kreismeisterschaften in Felsberg. Ausschreibungen mit Zeitplänen gibt es auf der Internetseite der Region Nord. Bitte Meldeschluss nicht vergessen

23. Werfermehrkampf im Stadion Blumenhain

Im Stadion Blumenhain trafen sich die Seniorinnen und Senioren um den 23. Werfermehrkampf zu absolvieren. Diesmal wieder dabei drei Gäste aus Roermond in den Niederlanden. Mit 4.069 Punkten war Klaus Kynast vom ASC Dortmund der fleißigste Punktesammler bei den Senioren. Bei den Seniorinnen war es Carmen Krug vom SSC Vellmar die am meisten Punkte sammelte, am Ende waren es 3.389 . Vom Tuspo am Start bei den Seniorinnen AK W45 Annette Engelhardt. Mit 3.058 Punkten belegte Annette hinter Carmen Krug den 2. Platz. Die Leistungen von Annette im Einzelnen Hammer 37,03 m, Kugel 8,75 m, Diskus 25,52 m, Speer 21,46 m und beim Gewichtwerfen kam sie auf 10,80 m. Mit tollen Leistungen wartete Basilius Balschalarski auf, er überraschte mit einem Sieg in der Altersklasse M70. Die Leistungen im Einzelnen Hammer 35,32 m, Kugel 10,49 m, Diskus 36,00 m, Speer 40,25 m!!, Gewichtwerfen 14,69 m brachten ihm 3.945 Punkte, das waren über 300 Punkte mehr als im Vorjahr an gleicher Stätte.

Herzlichen Dank an alle Helferinnen und Helfer die im Vorfeld, während des Wettkampfes und im Nachklang zur Verfügung standen und zum gelingen der Veranstaltung beitrugen.

Fotos

Der Vorstand hat sich neu aufgestellt


Der neue Vorstand des TuSpo Borken von links: Schriftführer Ralph Müller; 1. Kassiererin Julia Turtl, 2. Kassierer Heiko Schnurbus, 1.Vorsitzender Ingo Kirmeß und 2. Vorsitzende Kerstin Gerber

Am Dienstag, den 21.03.2017 trafen sich die Vereinsmitglieder des TuSpo Borken zur alljährlichen Jahreshauptversammlung in den eigenen Vereinsräumen am Blumenhain Stadion. Eröffnet wurde diese wie gewohnt durch den Vereinsvorsitzenden Wesselin Mitew. Zu Beginn wurden Weinpräsente an Günter Kolms zum 90. Geburtstag und an Georg Göbert für seine langjährige aktive Vereinsarbeit überreicht. Für das Ablegen ihres 40. Sportabzeichens wurde Fr. Weidemeier ein Blumenstrauß überreicht.

Neben den Berichten der Mitglieder des Vorstandes, des erweiterten Vorstandes, sowie der Abteilungsleiter, standen unter anderem die Neuwahlen des gesamten Vorstandes an.

Wesselin Mitew stellte nach 14 Jahren Tätigkeit sein Amt zur Verfügung. Es wurde der bis dahin 1. Kassierer Ingo Kirmeß einstimmig von den Mitgliedern in dem voll besetzten Vereinsheim gewählt. Das schon seit längerem unbesetzte Amt der 2. Vorsitzenden übernahm nach einstimmiger Wahl die vorherige Schriftführerin Kerstin Gerber. Mit Julia Turtl konnte der Tuspo- Vorstand ein neues junges Mitglied gewinnen. Sie wird das Amt der 1. Kassiererin übernehmen. Mit Spannung wurden die Vorschläge für einen neuen Schriftführer erwartet. Aber auch dieses Amt konnte durch den erfahrenen Ralph Müller gut besetzt werden. Heiko Schnurbus stand dem Verein als 2. Kassierer weiter zur Verfügung und wurde für weitere 2 Jahre wiedergewählt.

Der TuSpo Borken freut sich, das man einen Vorstand bilden konnte, der viel Erfahrung und Kenntnisse vorweisen aber auch genauso neue Ideen einbringen kann. Die Ämter Pressewart und Jugendwart blieben weiter vakant. Der Vorstand bittet alle Interessierten, sich mit Ingo Kirmeß in Verbindung zu setzen.

Erfreut über die gemeinsamen Veranstaltungen wie Grillfest und Wandertag wurde der Fest- und Ehrenabend besonders hervorgehoben. Dieser Abend stellt ein Bild des gesamten Vereins dar. Von den jüngsten Turnerkindern bis zum Ehrenmitglied waren alle Altersgruppen anwesend. Danke sagte Wesselin Mitew allen Verantwortlichen und Helfern, die zum Gelingen beigetragen haben. Sein Dank galt außerdem allen Abteilungsleitern und Übungsleitern für die geleistete Arbeit bei Wettkämpfen und Trainingseinheiten im vergangenen Jahr.

Zum Abschluss betonte Wesselin Mitew, dass er sich für die gute Teamarbeit im Vorstand und das Vertrauen bei allen Mitgliedern bedankt und bezeichnete diese Jahre als „sehr glückliche“ Jahre.

Der TuSpo Borken als größter Borkener Verein hat eine aktuelle Mitgliederzahl von 740 Mitgliedern, die sich auf die zehn aktiven Abteilungen aufteilen. Neben den regelmäßigen Trainingsstunden finden in fast allen Abteilungen auch gesellige Treffen statt, die in dem Moment nichts mit ihrer Sportart zu tun haben. Auch gibt es in einigen Abteilungen eine rege Teilnahme von Asylbewerbern, die den Sport als Möglichkeit ansehen, besser Deutsch zu lernen.

Ehrungen für Nachwuchssportler

Anlässlich der Abteilungsversammlung der Leichtathleten wurden verdiente Nachwuchssportler geehrt. Im Vordergrund dieser Ehrungen sind nicht allein die sportlichen Leistungen sondern Trainings und Wettkampfbeteiligung gaben mit den Ausschlag. Wie es so ist sind die trainigsfleißigsten in diesem Fall auch erfolgreiche Sportler. Wie heißt es doch so schön "Ohne Fleiß kein Preis".

Claudius Trebing hat nach einer längeren Verletzungspause wieder gut an seine Leistungen anknüpfen können. Durch Trainingsfleiß zeigte er ein besonderes Engagement und konnte mehrere Bestleistungen auf seinem Wettkampfkonto verzeichnen. Claudius nimmt regelmäßig am Stützpunkttraining teil.

Paula Tetem setzt sich selbst einen hohen Trainingsstandard. Regelmäßige Teilnahme am Stützpunkttraining haben zur Qualifikation zu den Nordhessischen und Hessischen Meisterschaften beigetragen. Platzierungen auf den vordersten Plätzen waren somit gesichert. Weiterhin gutes sportliches Gelingen und keine Verletzungen,

Matthis Heinz hat erst zum Beginn des Jahres 2016 mit der Leichtathletik begonnen. Sein Langläufertalent setzte er beim Schwalm-Eder-Cup mit dem Gewinn des Cups am Ende des Jahres einen ersten Höhepunkt. Durch fleißiges Training in allen Disziplinen konnte er nicht nur bei Wettkämpfen in Einzeldisziplinen sondern auch bei den Staffeln punkten.

Merle Tetem ist im Trainingsbetrieb durch eine sehr hohe Motivation bekannt. Diese Beharrlichkeit spiegelt sich in ihren vielen Wettkämpfen wieder. Einzelwettbewerbe oder Mehrkampf – Merle meistert dies souverän. Sie nimmt zusätzlich noch am Kadertraining teil.

Josephine (JOSI) Otto ist durch eine aufgeschlossene, freundliche und manchmal beängstigend ehrgeizige Trainingsmotivation aufgefallen. Sie versucht alles über 100 % gut zu machen. - Wir lernen doch noch – es kann und darf auch nicht alles auf Anhieb funktionieren. - Josi schafft es, ihre Aufregung im Wettkampf als positiven Ansporn in sehr gute Leistungen umzusetzen.

Josephine Otto, Paula Tetem, Claudius Trebing, Merle Tetem, nicht anwesend Matthis Heinz

Wir danken unseren Trikot- und Trainingsanzugsponsoren EAM und No LIMITS!

Kontakt

TuSpo 1896 e.V. Borken
Postfach 1106
34582 Borken

This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Förderer

Dr. Malek