Geltende Corona Regeln für die Veranstaltung am 13.05. in Borken

Mit dem Wegfall einer Vielzahl angeordneter Infektionsschutzmaßnahmen im Alltag kommt dem eigenverantwortlichen Handeln jeder einzelnen Person noch einmal eine größere Bedeutung zu.

  • Verhalten Sie sich so, dass Sie sich und andere keinen unangemessenen Infektionsgefahren aussetzen.
  • Berücksichtigen Sie eigenverantwortlich und situationsangepasst die allgemeinen Empfehlungen zur Hygiene und zum Tragen einer medizinischen Maske, insbesondere in Innenräumen und in Gedränge Situationen.
  • Vermeiden Sie bei akuten Atemwegssymptomen möglichst den Kontakt.
  • Allgemeine Hygieneregeln einhalten, besonders bei der Benutzung von Fremdgeräten.
  • Abstand halten (1,50m) In der Toilette und den Umkleideräumen Maskenpflicht.
  • Möglichst eigene Wettkampgeräte benutzen

Getränke und ein kleiner Imbiss können am Kiosk erworben werden.

Geänderter Zeitplan Springermeeting mit Diskus 13.05.2022 Borken

Vereinsintern U10 und U08 16.30 Uhr Zonenweitsprung weitere Reihenfolge Ballwurf,  30 m, 800 m

MWU12 16.30 Uhr Hoch,  17.45 Uhr Weit aus der Zone

MW14/16  16.30 Uhr Diskus ,  17.30 Uhr Hoch,  Weit 18.30

MW U18 und älter 17.00 Uhr Weit,  18.00 Uhr Diskus,  19.00 Uhr Hoch

19.30 Uhr Dreisprung ab MW 15 und älter

Startgebühren werden am Veranstaltungstag nicht erhoben. Bitte zeitnah auf das folgendes Konto überweisen: 

TuSpo Borken Stadtsparkasse Borken DE71 5205 1373 0000 0089 20        Stichwort:  Startgeld Sprung

Wir wünschen allen viel Spaß und Erfolg

Athletenliste | Meldeliste

Werfer-Fünfkampf in Borken

Borken - Basilius Balschalarski (TuSpo Borken) erzielte die Top-Leistungen beim Werfer-Fünfkampf der Leichtathleten seines Klubs im Blumenhain-Stadion in Borken. Mit 3981 Punkten verbesserte der pensionierte Fahrlehrer aus Melsungen bei der von Jutta Junker geleiteten Veranstaltung trotz Regen und Wind den nordhessischen Rekord der M 75 um 421 Zähler und übertraf zudem die letztjährige DLV-Bestleistung von Kurt Büttler (RKS Mutterstadt/3973).

Aus den Einzel-Ergebnissen des vielseitigen Alterssportlers ragen 34,04 m im Diskuswerfen (1 kg) und 37,61 m im Speerwerfen (500 g) sowie 13,28 m im Gewichtwerfen (7,26 kg) heraus. Mit einem Ehrenpreis würdige der Veranstalter die Leistungen des Routiniers, der in seiner Laufbahn bisher 24 DLV-Meisterwimpel gewann.

Da standen die heimischen W 50-Athletinnen nicht nach. 3498 Punkte von Carmen Krug (Zella/SSC Vellmar) sind ebenfalls Jahres-Bestleistung im DLV. 37,73 m im Hammerwerfen (3 kg) sowie 12,86 m im Gewichtwerfen (7,26 kg) heben sich aus den Ergebnissen ab. Mit 12,64 m verbesserte Annette Engelhardt (TB) den 17 Jahre alten Schwalm-Eder-Rekord von Kirsten Jakob im Gewichtwerfen um eineinhalb Meter. Als Zweiter der M 60 hatte Leichtgewicht Bernd Gabel (MT/1887) gegen den 2,03 m großen Hendrik Schaak (SSC) keine Chance und vergab zudem in der Auftakt-Disziplin Hammerwerfen wichtige Punkte.

Mit Helmut Dressler (TSV Dassensen/M 70/2791) sowie mit Ingrid Schattner (LAV Kassel/3173) mit nordhessischem Rekord in der W 80 fanden zwei aus dem TSV Wabern hervorgegangene Alterssportler den Weg ins Blumenhain-Stadion. Drei Athleten aus den Niederlanden brachten bei kühlen Temperaturen internationalen Flair in das Wettkampfgeschehen.       (zct)

Bericht und Fotos Lothar Schattner

  

TuSpo 1896 e.V. Borken beschließt Kindeswohl-Konzept

Nach einjähriger Projektarbeit und unterstützt durch die Sportjugend Hessen hat der TuSpo Borken am 17.03.2022 sein neues Kindeswohl-Konzept beschlossen.

„Wir möchten, dass die Kinder im TuSpo gesund und glücklich Sporttreiben können und sich frei entfalten können“, sagt Kerstin Gerber, 2. Vorsitzende des TuSpo. „Kinder und Jugendliche werden im TuSpo geachtet! Dabei ist es uns wichtig, dass sie sich beteiligen und Ihre Meinung sagen“, ergänzt Ingo Kirmeß, 1. Vorsitzender des TuSpo.

Um das zu gewährleisten wurde ein Junior-Team im TuSpo gegründet welches sich um die Interessen der Kinder und Jugendlichen kümmert und deren Sprachrohr im Verein sein soll.

Außerdem wurde eine Kindeswohl-Beauftragte eingesetzt, die sich für die Beachtung des Kindeswohl-Konzepts im Verein kümmert. „„Kinder und Jugendliche zu schützen heißt vor allem sie zu stärken. Wir wollen sie deshalb beteiligen, fördern und ihnen dadurch zu mehr Selbstbewusstsein, Selbstvertrauen und Selbstbestimmung verhelfen.“, sagt Maria Cruz, die Kindeswohl-Beauftragte.

Lob gab es von der Sportjugend Hessen. „ Ein kleines Team engagierter Mitglieder des TuSpo Borken hat vereinsangepasste Maßnahmen im Kinderschutz ergriffen, um eine "Kultur des Hinschauens" aufzubauen." , äußert sich Sven Becker, Beauftragter der Sportjugend Hessen, der den TuSpo Borken ein Jahr lang bei seinem Projekt beraten und unterstützt hat!

Das Kindeswohl-Konzept kann man unter Verein/Kindeswohl einsehen.

Fortbildung Kindeswohl im Sport - Handlungssicherheit für Vereinsverantwortliche und ÜbungsleiterInnen im sportlichen Alltag

Der TuSpo Borken konnte am 27.11.21 in Zusammenarbeit mit der Sportjugend Hessen eine Fortbildung für seine Übungsleiter anbieten. Der Referent Sven Becker und die Kindeswohlbeauftragte des TuSpo Borken Maria Cruz qualifizierten 11 Vereinsmitglieder, Übungsleiter und Vorstandsmitglieder zum Thema Kindeswohl im Sport.

Ziel der Fortbildung war es, die Übungsleiter im verantwortungsvollen Umgang mit den ihnen anvertrauten Kindern und Jugendlichen zu stärken und Handlungssicherheit zu schaffen.

Es wurden die Besonderheiten im Sport, die ein Risiko für Grenzüberschreitungen bergen, dargestellt: Körperzentriertheit, körperliche und emotionale Nähe, Einzeltrainings, Rituale, Hilfestellungen, Umkleidesituation, Duschen, hierarchische Strukturen, Machtverhältnisse, Abhängigkeiten usw. Dabei entwickelten die Teilnehmer eine Sensibilität für vorhandene Gefährdungen und konnten die Wahrnehmung für Grenzverletzungen schärfen.

Der vom TuSpo erarbeitete Verhaltenskodex und die Verhaltensregeln zum Umgang mit Kindern und Jugendlichen wurde ausführlich besprochen. Alle ÜbungsleiterInnen des Vereins, die Angebote für Kinder und Jugendliche durchführen, sowie der gesamte Vorstand haben diese Vereinbarungen unterschrieben. Sie schaffen Handlungssicherheit für den sportlichen Alltag mit Kindern und Jugendlichen und schützen ÜbungsleiterInnen vor falschem Verdacht.

Die Teilnehmer beschäftigten sich auch mit den verschiedenen Erscheinungsformen von Kindeswohlgefährdung: seelische oder körperliche Vernachlässigung, seelische oder körperliche Misshandlung, sexuelle Gewalt, häusliche Gewalt und digitale Gewalt.

Weiterhin wurde der Umgang mit Verdachtsfällen und konkreten Vorkommnissen von Kindeswohlgefährdung thematisiert und die Einleitung geeigneter Interventionsschritte erläutert. Den Teilnehmern wurde der Handlungsleitfaden, den der TuSpo Borken für den Umgang mit Verdachtsfällen und Vorfällen sexualisierter Gewalt entwickelt hat, vorgestellt. Dieser Handlungsleitfaden ist eine Orientierungshilfe und legt Interventionsschritte zur Beendigung von Kindeswohlgefährdungen und zum Schutz von Betroffenen fest, damit im Fall eines Falles schnell, systematisch und abgestimmt gehandelt werden kann.

Für die Teilnehmer war es sehr entlastend zu erfahren, dass sie im Ernstfall nicht alleine eine Gefährdungssituation einschätzen oder bewerten müssen. Sie erkannten, dass geeignete Maßnahmen immer in Abstimmung mit Fachberatungsstellen erfolgen müssen und sie fachliche Unterstützung durch Fachberatungsstellen jederzeit in Anspruch nehmen können und sollen.

Abschließend nannte Maria Cruz markante Zahlen, die das Ausmaß von Kindeswohlgefährdung verdeutlichten:
- nach Angaben der Safe Sport Studie finden 2 von 3 Ereignissen sexualisierter Gewalt im Umfeld von Sportvereinen statt
- 35 % der Betroffenen sprechen mit niemandem nach einem Ereignis sexualisierter Gewalt
- im Durchschnitt muss ein betroffenes Kind 8 Personen ansprechen, bis ihm jemand glaubt

Die Teilnehmer konnten ein Verständnis davon entwickeln, wie sie für das Wohl der Kinder und Jugendliche im TuSpo sorgen können. Sie erkannten, dass sie Verantwortung für das Wohl der ihnen anvertrauten Kinder und Jugendlichen tragen und stellten fest, wie sehr sie dazu beitragen, diese vor Gewalt zu schützen, deren Rechte zu stärken und ihre Partizipation zu fördern.

Gemeinsam machen wir den Sport beim TuSpo Borken besser!

Leichtathleten starten erfolgreich in die Hallensaison

Paul Kirschner wird überraschend Hessischer Vizemeister

In Frankfurt fanden die Hessischen Meisterschaften der Frauen Männer und Jugend U18 statt. Gemeldet waren vom TuSpo Paul Kirschner (400 m, 200 m)und Claudius Trebing (400 m).  Paui hatte die 5 beste Meldezeit und für Claudius war es der erste Start über 400 m in der Halle.  Im 3. Von 3 Läufen  mussten Paul und Claudius gegeneinander antreten. Mit einer neuen Hallenbestzeit von 52,33 Sekunden  gewann Paul diese Lauf, Claudius wurde in 54,77 Sekunden dritter in diesem Lauf. Nach Auswertung aller drei Läfe stand fest das Paul den 2. Platz belegte. Nach seinen Erfolgen inder Jugend war dies sein erster Erfolg in der Männerklasse. Am nächsten Tag scheiterte Paul knapp an seiner Bestzeit über 200 m in der Halle, mit 23,67 Sekunden gab es Platz 15 in Hessen.

Zwei ehemalige Athletinnen  des TuSpo wurden ebenfalls Hessische Vizemeister Josi Otto musste sich im 60 m Lauf der WJU 18 knapp geschlagen geben mach 7,66 Sekunden war sie im Ziel die Siegerin lief 7,65 Sekunden. Bei den Winterwurf Meisterschaften ebenfalls in Frankfurt warf Merle Tetem den 4 kg schweren Hammer 44,31 m weit und belegte in der WJU20 den 2. Platz.

Bei einem Hallenwettkampf in Stadtallendorf war Paul Kirschner ebenfalls über 200 m und 400 m am Start, In 23,82 Sekunden belegte er den 2. Platz, bei leichter Konkurrenz lief er in mäßigen 56,57 Sekunden zum Sieg. Den ersten 400 m Lauf in der Halle bewältigte Annalena Lieser, in der Klasse WJU 20 kam sie in 67,08 Sekunden ins Ziel. nh

 

Siegerehrung bei den Hessischen Meisterschaften links Paul Kirschner

Foto MM

Juniorteam gegründet

Hallo, wir sind das Juniorteam!

Wir haben uns im Juli 2021 gegründet und sind Ansprechpartner für die jungen Vereinsmitglieder. Wir bestehen zur Zeit aus sieben jungen Leuten zwischen 15 und 27 Jahren aus vier Sportabteilungen des Tuspo Borken.

Was sind die Aufgaben des Juniorteams?
Wir vertreten die Wünsche und Vorstellungen der jungen Mitglieder im Verein und gestalten Angebote für junge Menschen. Wir werden vom Vorstand und der Kindeswohlbeauftragten aktiv unterstützt.

Was hat sich bereits getan?
Wir haben uns spontan dazu bereit erklärt, den Getränkeverkauf am großen Jubiläums-Sportfest am 19.09.2021 im Blumenhain-Stadion zu übernehmen und somit erstmals öffentlich auf uns aufmerksam zu machen. Aktuell planen wir eine Aktivität, um uns untereinander besser kennenzulernen.

Wer kann mitmachen?
Wenn du maximal 27 Jahre alt bist und Lust hast im Team mitzuwirken oder du Wünsche und Anregungen hast, melde dich einfach bei uns unter This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it..


Euer Juniorteam

v.l.n.r. Haifa Eibo, Yara Schwalm, Emily Leibig, Zainab Azizi, Linda Keilbach, Jeneke Brinkmann (es fehlt Nils Girth)

Weihnachtstraining der Leichtathleten

Nach der Corona bedingten Pause konnten die Leichtathleten in diesem Jahr wieder ihr traditionelles Training am Vormittag des Heiligen Abends durchführen. Mit dabei zwei alte Bekannte aus früheren Jahren. Laura Merten jetzt wohnhaft in Ginsheim-Gustavsburg  und Judith Hesse die jetzt in Leipzig wohnt, liesen es sich nicht nehmen an diesem Training teilzunehmen.

  

Die Trainingsgruppen von Jutta Junker , Annette Engelhard und Manfred Heinz waren mit einigen Athletinnen und Athleten dabei. Nach 1 ½  Stunden gingen alle mit guten Weihnachtswünschen wieder nach Hause. 

  

Nach dem derzeitigem Stand finden am 15./16.01. in Frankfurt und am 22./23.01. in Hanau für einige Athletinnen und Athleten die Hessischen Hallenmeisterschaften statt, dafür gilt es sich derzeit vorzubereiten.

Die Leichtathletikabteilung wünscht allen ein Frohes Weihnachtsfest und Alls Gute für 2022.

More Articles ...

Kontakt

TuSpo 1896 e.V. Borken
Postfach 1106
34582 Borken

This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.