Auftaktveranstaltung zum 13. EAM KASSEL MARATHON am 15. Sept. 2019

Genau 100 Tage oder 14 Wochen vor dem Event im September gab es im TuSpo-Vereinsheim am Blumenhainstadion eine Info-Veranstaltung, zu der Reinhold Jäger als Leiter des Vorbereitungsstützpunktes in Borken eingeladen hatte. Nach dem im Stadion einige Gruppenfotos gefertigt worden waren, informierte Jäger die Anwesenden über die Arbeit im Stützpunkt und erläuterte die Vorteile, die man als Lauftreffteilnehmer im Stützpunkt hat. So kann man sich als Stützpunktteilnehmer für den Marathon noch zum Frühbuchertarif von 37,00 € anmelden (Statt 49,00 €, ab 1.7. = 60,00 €). Es sind kurzfristig Termine bei Kardiologen und Orthopäden möglich. Zu günstigen Preisen können Laktat-Leistungstests durchgeführt und Trainingspläne erstellt werden. Alle Lauftreffteilnehmer wurden mit gesponserten EAM-T-Shirts ausgestattet. Während der Trainingszeiten stehen ausgebildete Lauftrainer als Ansprechpartner zur Verfügung. Winfried Aufenanger zeigte zur Motivation einen Kurzfilm über den Kassel-Marathon 2018, berichtete über den Stand der Vorbereitungen und verteilte 5 freie Marathon-Startplätze. Des Weiteren gab er den Hinweis, dass am Sonntag, den 11. August ein kostenloser Testlauf auf der Original-Halbmarathonstrecke stattfindet. Stützpunktleiter Jäger ist zuversichtlich, dass wieder etwa 50 Teilnehmer aus Borken (in den verschiedenen Wettbewerben) in Kassel an den Start gehen. Bestrebt ist er, dass mehrere Marathonstaffeln gemeldet werden. Wer in einer Staffel mitlaufen möchte, kann sich bei ihm melden (Tel. 05682 / 3955).

Zu den Trainingszeiten (Dienstag 19 Uhr im Stadion und Samstag 17 Uhr Parkplatz Hallenbad) sind auch Neueinsteiger herzlich willkommen.

Reinhold Jäger

  

Der Tuspo soll eine Zukunft haben am besten mit Dir!

Wie Du vielleicht mitbekommen hast, haben wir mit Lisa Schlick seit längerer Zeit mal wieder eine Jugendwartin im Tuspo. Es ist nicht leicht, Jugendliche anzusprechen und zu motivieren, um sich im Vereinsleben zu engagieren. Deshalb haben wir um Unterstützung von der Hessischen Sportjugend gebeten. Am 6.Juli von 13.00 bis ca. 17.30 Uhr kommt ein Referent der Sportjugend (Ronny Schulz) in unser Tuspo-Heim und wir möchten gemeinsam darüber sprechen, wie es möglich ist, neuen Wind in die Jugendarbeit zu bringen. Wir würden uns freuen, wenn du an diesem Coaching teilnehmen könntest. Zum Abschluss bestellen wir uns eine Pizza

Wie heißt es so schön "Das Schlimmste, was man tun kann, ist Nichts zu tun" 😅

Über eine kurze Rückmeldung bis zum 30. Juni 2019 würden wir uns sehr freuen! Dein Vorstandsteam des Tuspo Borken

Leichtathleten weiter erfolgreich

Sprintermeeting und Kreismeisterschaften 1.500 m in Melsungen.

Paul Kirschner ging in der AK MU18 an den Start für den 100 m Lauf benötigte er 11,90 Sekunden und im 200 m Lauf verbesserte er seine Bestleistung um 1/100 Sekunde, diesmal war er nach 23,54 Sekunden im Ziel. Seit Anfang des Jahres trainiert Annalena Lieser in der Trainingsgruppe mit. Nachdem die Startgenehmigung vorlag ging Annalena in Melsungen zum ersten Mal an den Start sie lief die 100 m in 14,94 Sekunden und für die 200 m benötigte Annalena 31,55 Sekunden, damit waren zwei Marken gesetzt die es gilt in den nächsten Wettkämpfen zu verbessern. Sophia Fröhlich lief 2 x die 75 m beim ersten Lauf wurde sie mit 11,66 Sekunden gestoppt beim zweiten Lauf erreichte sie das Ziel nach 11,73 Sekunden. In der 4x75 m Staffel der StG Schwalm-Eder startete Sophia mit Nele Wettlaufer, Leonie Harle und Lenka Müller (alle Remsfeld) nach 43,52 Sekunden waren sie mit der neuen Jahresbestleistung als Erste im Ziel. Leichtes Spiel hatten die Senioren bei den Kreis Meisterschaften im 1.500 m Lauf. In der Altersklasse M50 siegte Olaf Grimm in 6:14,09 Minuten, eine AK höher in der M55 lief Hans Jochim Schröder 5:15,38 Minuten und Manfred Meyer war in der AK M60 in 5:55,96 Minuten im Ziel.

Pfingstsportfest mit Nordhessischen Meisterschaften.

In Baunatal fand das traditionelle Pfingstsportfest mit Nordhessischen Meisterschaften statt. Leider lief nicht alles so wie geplant, die Läufer mussten lange Wartezeiten in Kauf nehmen was sich auch auf die Leistungen auswirkte. Der Ergebnisdienst im Stadion und im Internet lief auch nicht wie man es sich vorgestellt hat, so sind z.B. einige 800 m Läufe immer noch nicht mit genauen Zeiten versehen. Ein böiger Wind verhinderte sicherlich auch noch die eine oder andere bessere Leistung. Trotz der nicht optimalen Bedingungen gab es einige Bestleistungen der TuSpo Athleten. Bei der Nordhessischen Meisterschaft ging Paul Kirschner in der AK MU18 über 100 und 200 m an den Start beim 100 m Lauf stellte er mit 11,74 Sekunden seine Bestleistung ein und belegte damit den 3. Platz. Im 200 m Lauf gab es wieder eine Verbesserung um 1/100, die neue Bestleistung steht jetzt bei 23,53 Sekunden, da in dieser AK keiner schneller lief wurde er damit Nordhessischer Meister. In der AK U20 lief Claudius Trebing die 100 m in 12,64 Sekunden. Im Weitsprung gab es eine neue Bestleistung für Claudius der weiteste Flug in die Grube wurden mit 6,03 Metern gemessen, das war am Ende die Vizemeisterschaft. Annalena Lieser machte in Baunatal ihren zweiten Wettkampf im 100 m Lauf verbesserte sie sich auf 14,80 Sekunden beim 200 m Lauf gab es einen noch größeren Sprung, diesmal war Annalena bereits nach 30,41 Sekunden im Ziel. Sophia Fröhlich (AK W12) war beim 75 m Lauf diesmal nach 11,61 Sekunden im Ziel. Eine deutliche Verbesserung gelang ihr im 60 m Hürdelauf nach 12,79 Sekunden kam sie als Zweite ins Ziel. Sophia war dann ein Opfer der Zeitverzögerung nach dem 800 m Lauf hatte der Weitsprung bereits begonnen eine Vorbereitung fand nicht statt und sie musste im 2. Versuch einsteigen leider waren die beiden Sprünge danach ungültig. Nach einem tollem 800 m Lauf kam Sophia mit neuer Bestleistung ins Ziel leider ist bis jetzt noch keine genaue Zeit in der Ergebnisliste, dort steht völlig unverständlich als Ergebnis 2,45 (Nach erfolgter Korrektur 2:44,55 Minuten) . In der 4x75 m Staffel der StG musste Sophia wieder mit einer anderen Besetzung laufen diesmal waren es Klara Dithmar, Anne Eckhardt und Cheona Schwarzlose (alle Remsfeld) die Staffel kam als Dritte in 45,23 Sekunden ins Ziel. Volker Henkel lief in der AK M45 die 100 m in 13,85 Sekunden und die 200 m in 28,08 Sekunden. Hans Joachim Schröder siegte in der AK M55 sowohl im 800 m Lauf (2:34,00) als auch im 3.000 m Lauf (11:39,12).

In der AK M60 kam Helmut Kleinmann beim 800 m Lauf als Dritter (2:52,32) ins Ziel, beim 3.000 m Lauf (12:58,60) belegte er den 4. Platz. Manfred Meyer (M60) wurde Vierter im 800 m Lauf (3:08,11) und beim 3.000 m Lauf kam er in 12:40,95 Minuten als Dritter ins Ziel.

 

 

Weitere Medaillen für Borkener Leichtathleten

In Groß Gerau fanden die Hessischen Staffel Meisterschaften statt. In der Klasse der männlichen Jugend MU18 und MU20 besteht die Startgemeinschaft Hessen Nord aus den Vereinen KSV Baunatal, TSV Remsfeld und TuSpo Borken. Mit Erfolg nahmen Athleten an den Staffelmeisterschaften teil. In der Staffel 4x100 Meter der MU18 liefen Nico Wilhelm (Baunatal) Paul Kirschner (TuSpo) sowie Lucas Natusch und Fabian Feldmann (beide Remsfeld) ein hervorragendes Rennen, nach 43,92 Sekunden erreichte sie das Ziel als Zweite. Damit gewannen sie die Silbermedaille und schafften auch die Qualifikation für die Deutschen Jugend Meisterschaften in Ulm. Die Klasse der MU20 kam, unter anderem mit Claudius Trebing (TuSpo), nach 47,11 Sekunden als Achte ins Ziel. In der 4x400 m Staffel die mit Nico Wilhelm (Baunatal) Claudius Trebing (TuSpo) Nick Fröhlich (Baunatal) und Paul Kirschner (TuSpo) standen 2 TuSpo Athleten die sich am Ende in 3:33,52 Minuten die Silber Medaille abholten. Als weitere TuSpo Athletinnen standen Lilien Otto und Sophia Fröhlich in der 4x75m Staffel WU14 der StG Schwalm Eder. Als jüngstes Team kamen sie nach 48,29 Sekunden ins Ziel, die Staffel ergänzten Anne Eckhardt und Cheona Schwarzlose aus Remsfeld. Die 3x800 m Staffel WU14 lief mit Emilia Berk (Remsfeld) Greta Hegenbart (Steinatal) und Sophia Fröhlich (TuSpo), sie kam nach 8:52,82 Minuten ins Ziel.

In Gelnhausen fanden die Jugendmeisterschaften der AK U16  und U20 statt. Vom TuSpo startete Claudius Trebing im Dreisprung. Mit einer Bestleistung von 12,59 m reiste Claudius nach Gelnhausen, zurück kam er mit der neuen Bestleistung von 12,92 Metern. Trotz der hervorragenden Leistung musste sich Claudius mit dem ungeliebten 4. Platz zufrieden geben. Zwei ehemalige TuSpo Athleten gingen in Gelnhausen ebenfalls erfolgreich an den Start. Im Hammerwerfen der AK W15 belegte Merle Tetem mit 47,27 m den 2. Platz. Einen kompletten Medaillensatz brachte Josi Otto mit Gold gab es im Weitsprung mit 5,51 Metern, Silber im 100 m Lauf in 12,30 Sekunden die Bronzemedaille holte sie sich für 10,18 Meter im Kugelstoßen ab.

In Felsberg beim Springermeeting war Sophia Fröhlich (AK W12) die einzige TuSpo Athletin. Sophia sprang 3,90 Meter weit und 1,12 m hoch.  mh

Dreispringer Claudius Trebing

Gewannen Silber die 4x400 m Staffel

Paul Kirschner und Lena Portmann in Top Form

In Kassel fanden die Hessischen Meisterschaften der Männer, Frauen und Jugend U18 statt. Paul Kirschner  (MU18) und Lena Portmann (WU18) stellten sich dem Wettkampf. Am ersten Tag ging es für Paul über die Stadionrunde von 400 m. Paul war im 2. Lauf auf der Außenbahn nach verhaltenem Anfang spielte er seine Stärke auf der Zielgeraden aus nach 51,66 Sekunden war sein Lauf beendet. Die Silbermedaille und eine deutliche Verbesserung seiner Bestleistung von über 2 Sekunden waren der verdiente Lohn. Zu Beginn des zweiten Tages standen die Vorläufe über 200 m an wiederum im Lauf 2 auf der Außenbahn kam er diesmal als Zweiter ins Ziel. Der Lohn eine Verbesserung der Bestzeit um über eine ½ Sekunde und die Endlaufteilnahme. Nach der Vorlaufzeit von 23,55 Sekunden war eine weitere Medaille möglich. Im Endlauf kam Paul nach 23,62 Sekunden als Dritter ins Ziel, damit gab es diesmal die Bronzemedaille. Lena ging beim Hammerwerfen an den Start mit 2 gültigen Würfen über der alten Bestleistung standen am Ende Platz sechs und die Weite von 39,64 m in der Ergebnisliste. Das nächste Ziel für Lena wird die 40 m Marke sein.  mh

Paul Kirschner erschöpft aber zufrieden mit der gewonnenen Silbermedaille

Marathon-Vorbereitungs-Stützpunkt TuSpo Borken

100 Tage bis zum Kassel-Marathon

Der Vorbereitungs-Stützpunkt für den Kassel-Marathon in Borken lädt für Freitag, den 7. Juni 2019, 17.00 Uhr, zu einer Info-Veranstaltung „100 Tage bis zum Kassel-Marathon“ in das TuSpo-Vereinsheim am Blumenhain-Stadion ein. Diese traditionelle Veranstaltung stellt in jedem Jahr in Borken den Auftakt für die größte nordhessische Laufsport-Veranstaltung dar. Stets zählt Borken zu den Stützpunkten (es gibt 20 Stützpunkte), die beim Kasseler Marathon die meisten Starter stellen. An die 50 Läuferinnen und Läufer aus dem Stützpunkt sind meist mit dabei, verteilt auf alle Wettbewerbe. Bei der Veranstaltung gibt Stützpunktleiter Reinhold Jäger die wichtigsten Informationen zum Stützpunkt Borken, Marathon-Veranstalter Winfried Aufenanger stellt die aktuellen Dinge zum EAM Kassel Marathon (13. bis 15. September) vor und verlost freie Marathon-Startplätze.

Am Samstag, 8. Juni, gibt es dann um 17 Uhr, den „Run Up“, auch für Einsteiger. Treffpunkt: Parkplatz Hallenbad.  Reinhold Jäger

Bestleistungen für Borkener Leichtathleten

Paul Kirschner startete bei Jugend trainiert für Olympia in Bad Sooden Allendorf. Paul stellte dabei zwei neue Bestleistungen auf, im 100 m Lauf liegt seine Bestzeit jetzt bei 11,74 Sekunden, noch deutlicher war seine Verbesserung im 800 m Lauf dort waren es mehr als 6 Sekunden, seine neue Bestmarke liegt jetzt bei 2:14,01 Minuten.

Ebenfalls in Bad Sooden Allendorf fanden die Meisterschaften der 12 bis 15 jährigen statt. Sophia Fröhlich verbesserte in der Altersklasse W12 seine 75 m Bestleistung auf 11,44 Sekunden. Im Weitsprung  muss die AK12 genau vom Brett abspringen, früher war es ein Absprungraum, das bereitet zunächst einigen Athletinnen Schwierigkeiten Sophia gelang dabei ihr erster 4 Meter Sprung, mit genau 4,00 Metern war dies der 6. Platz. Im 800 m Lauf war erstmals eine Zeit von unter 2:50 min das Ziel von Sophia. Genau nach Vorgabe bewältigte sie die erste Runde, im Ziel blieben die Uhren bei 2:48,48 Minuten stehen damit war das angestrebte Ziel und Platz drei erreicht. Nach einer Verletzungspause ging Lilien Otto über 75 m an den Start gleich auf Anhieb gelang ihr eine Zeit unter 12 Sekunden nach 11,85 Sekunden blieben für sie die Uhren stehen. Durch einen Ausfall einer Athletin in ihrer Altersklasse mussten Lilien und Sophia in der Staffel ein Klasse höher an den Start gehen hier war es dann eine 4x100 m statt 4x75 m Staffel. Das „Junge Team“ mit Sophia und Lilien ging mit Anne Ebener und Michelle Kapaun aus Steinatal an den Start nach 57,64 Sekunden waren sie im Ziel.  Josi Otto die seit Jahresbeginn für den LAV Kassel startet, aber immer noch Mitglied im TuSpo ist und gelegentlich noch in Borken trainiert, glänzte in der AK W14 mit zwei Bestleistungen. Im Weitsprung kam Josi auf 5,48 m und die 100 m lief sie in 12,50 Sekunden. Gemeinsam mit ihren Kameradinnen aus Kassel schaffte Josi die Norm für die Deutschen Meisterschaften in der 4x100 m Staffel.

More Articles ...

Kontakt

TuSpo 1896 e.V. Borken
Postfach 1106
34582 Borken

This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Förderer