Basilius Balschalarski der Seriensieger / Erfolg für die 3x800 m Staffel

Basilius Balschalarski der Seriensieger.

Bei den Süddeutschen Meisterschaften in Nieder Olm kletterte Basilius wieder ganz nach oben auf das Siegertreppchen. Im Fünfkampf der Altersklasse M70 gewann er mit 3.311 Punkten überlegen, der Zweitplatzierte Karlheinz Seyerlein vom TV Leutershausen kam auf 2.585 Punkte. Die Leistungen im einzelnen Weitsprung 4,20 m, Speerwerfen 36,92 m, 200m Lauf 33,31 Sek, Diskuswerfen 31,11 m und für die 1.500 benötigte er 7:13,63 Min.

Neben dem Titel „Süddeutscher Meister“ erkämpfter er sich auch den Titel „Hessischer Meister“

Erfolg für die 3x800 m Staffel.

Zum Jahresabschluss gewann die 3x800 m Staffel der AK WU14 den Titel bei den Nordhessischen Meisterschaften. Die in der Startgemeinschaft Schwalm Eder startenden Mädels aus Steinatal und Borken verbesserten dabei ihre Jahresbestzeit um über 20 Sekunden. Greta Hegenbart (Steinatal) ging als erste auf die Strecke, nach 2:55 Minuten wechselte sie als Zweite auf Anne Ebener (Steinatal) auch Anne lief eine Zeit von 2:55 Minuten. Mit einem Vorsprung von ca. 25 m ging Sophia Fröhlich (Borken) auf die Strecke langsam wuchs der Vorsprung, am Ende betrug er ca. 40 m. Sophia durchlief ihren Teil in ca. 2:41 Minuten, am Ende gab es für die Staffel eine Zeit von 8:31,69 Minuten. Das war ein weiterer toller Lauf von Sophia die zwei Wochen zuvor beim Minimaraton in Kassel mit einer tollen Platzierung (Insgesamt Platz 5 und Platz zwei in ihrer Altersklasse) und Zeit überzeugen konnte. mh

Kassel Marathon Revue: Viele Geschichten rund um den Kassel Marathon

Borken-Auch in diesem Jahr war der Kassel Marathon das Aushängeschild der nordhessischen Läuferregion und ein Event für Läufer jeden Alters. Auch die Tuspo Borken hatte wieder einige Läufer zu den verschiedenen Disziplinen wie dem Marathonlauf und dem Halbmarathon gemeldet. Aber auch im Staffellauf gingen einige Teams an den Start. Eine Revue und ein Bericht zu den starken Ergebnissen an diesem Sonntag, denn auch der Laufsport lebt von den Geschichten und Ergebnissen auf und neben der Laufstrecke und gerade Geschichten und Erlebnisse hatte dieser für den Tuspo Borken erfolgreiche Marathontag allemal zu bieten!

Das Führungsduo im Halbmarathon- Zusammen ins Ziel

Mit 1:30:25 Bruttozeit haben Pia Bohland und Björn Wilhelm beide im übrigen Jahrgang 1992 bei diesem Marathon eine mal ganz andere Geschichte geschrieben. Während Pia Bohland mit 1:30:19 nicht nur das beste weibliche Ergebnis der Tuspo „einlief“, wurde Björn Wilhelm mit 1:30:12 der stärkste Läufer im Halbmarathon auf Seiten der Männer im Tuspo. Beide Läufer in etwa gleichen Alters liefen gemeinsam durch das Ziel im Kasseler Auestadion. Hatten sich beide doch ca. in der Mitte des Laufes zufällig gesehen und dann bis zum Ende gepusht. Das am Ende die besten Tuspozeiten heraus springen, hätten beide wohl nicht für möglich gehalten.

Hans Jörg Schröder: 5er und zufrieden!

Auch für Hans Jörg Schröder, der zusammen mit Klaus Stern und Björn Wilhelm den 9 Platz in der Mannschaftswertung der Männer belegen konnte, war es ein gutes Rennen. Insgesamt wurde Schröder 5 von 143 Startern seiner Altersgruppe und bestach somit mit einer guten Zeit von 1:34:18 im Halbmarathon. Hierbei legte er auf den letzten 6km dank guter Reserven noch zu und blieb unter der 1:35min.

Mannschaftswertungen der Männer und Frauen: 1.Platz im Halbmarathon der Frauen!

Starke Frauen im Tuspo! Besonders aber auch junge starke Frauen im Tuspo! Mit Pia Bohland(92) und Lea Albert(02) fuhr der Tuspo den Sieg in der Mannschaftswertung der Frauen ein und belegte den ersten Platz. Besonders Lea Albert bestach an diesem Tag. Als noch junge Nachwuchsläuferin zeigte die 17 Jährige mit einer Zeit von 1:39:25, dass mit ihr in den nächsten Jahren zu rechnen ist. Besonders erfolgreich waren aber auch die Mannschaftsmänner, die von über 100 Teams den 9 Platz erlaufen konnten. Björn Wilhelm(1:30:12/92), Klaus Stern(1:33:10/68) und Hans Jörg Schröder(1:34:18/62) machten diesen tollen Tuspo Erfolg möglich. Insgesamt konnten im Halbmarathon 6 Tuspo Teams der Männer gewertet werden, zwei bei den Frauen.

Marathon: Gute Leistungen und Rommel stärkster auf der Marathondistanz

Auch im Marathon der Hauptdisziplin an diesem Sonntag wurden gute Leistungen erzielt. Michael Rommel, Jahrgang 1989 konnte auch an diesem Sonntag wieder durch eine besonders gute Leistung bestechen und belegte im Gesamtranking der Tuspo Läufer den ersten Rang. Mit 3:02:45 auf den 42,195km glänzte Rommel und kratze auch wieder nah an seiner unter 3h Zeit von der Ferieninsel, wo er in unter 3h finishen konnte. Insgesamt wurde Rommel mit diesem starken Ergebnis 7er seiner Altersklasse. Gefolgt im Tuspo Ranking von Norbert Arend der mit 3:56:48 unter den magischen 4h blieb und den 4 Platz der M55 belegen konnte. Auch unter den 4h blieb Peter Dingel mit 3:58, während Ramona Jäckel mit 3:59:42 stärkste Tuspo Marathonläuferin werden konnte. Sie belegte den 5 Platz der W40 Wertung. Den siebten Platz der M60 konnte Martin Simon belegen mit 04:06:11min.

In der Mannschaftswertung der Männer belegte der Tuspo auch im  Marathon den ersten Platz!

Katja Stilting mit persönlicher Bestzeit im Halbmarathon!

Wenn eine ganze Familie im Lauffieber ist, dann sind es aus Borken die Familie Stilting! Bereits am Freitag waren die beiden Mädchen Kaisa und Lina beim Bambinilauf präsent, während Katja Stiltings Mann einem der Staffelteams im Tuspo aktiv war. Katja Stiltings Mann wurde für diese Premiere von Werner Mutz auf das Rennen eingestimmt und trainiert. Mit 1:51:22 krönte dann auch Katja Stilting ihre bisherigen Laufzeiten und erreichte ihre persönliche Bestzeit auf der 21,1km Distanz. Eine Familie im Lauffieber, eine gute und Leistung für den Laufsport.

Mutter und Tochter beim Halbmarathon am Start! Lea und Sabine Albert!

Während Lea Albert mit 1:39 eine sehr gute Laufzeit erlief, war auch die Mutter der 17 Jährigen Nachwuchsathletin in Kassel am Start und beide bewiesen auch in Kassel, laufen hält nicht nur Fit, sondern macht auch zusammen Spaß. Während die Tochter mit dem Frauenteam vom Tuspo ganz vorne mitmischte, lief auch Sabine Albert mit 1:55:24 unter 2h und bewies als 25 der W40 dass sie wie auch Ihre Tochter vorne mitmischt.

Minimarathon und Bambinilauf: Starke Nachwuchsläuferinnen und die jüngsten im Jahrgang 2015!

Auch die jüngsten Nachwuchsläufer waren in Kassel präsent und bewiesen, dass der Tuspo sich auf ein starkes Nachwuchsathletenfeld im Laufsport freuen kann. Insgesamt 4 Läufer (2x Stilting und Mats Jäger sowie Malte Heinz) gingen in der Nachwuchsdisziplin dem Bambini Lauf an den Start. Die jüngste: Kaisa Stilting Jahrgang 2015. Da bleibt nur noch zu sagen: Respekt für diese Leistung im jüngsten Alter!

Staffelteilnehmer: Linda Keilbach und die Mix Staffel vom Tuspo vorne dabei!

Zusammen mit Martina Keilbach, Gerd Schüßler und Christian Bathe lief die Mix Staffel um Linda Keilbach auf den 33. Platz der Gesamtwertung. Aber auch der 7 Platz in der Familienstaffel wurde erlaufen. Eine gute Leistung um das Staffel Team! (Björn Wilhelm)

EAM Kassel Marathon 2019

Ich gratuliere euch allen zu den tollen Leistungen und Platzierungen. Ihr alle habt den Stützpunkt Borken beim EAM KASSEL MARATHON hervorragend vertreten.

Hervorzuheben sind:

Im Mini-Marathon, die 17:52 Min. und Platz 2 bei den Schülerinnen W 12 von Sophia Fröhlich.

Im Halbmarathon, die 1:30:19 Std. von Pia Bohland, die 1:39:25 Std. von Lea Albert (1. Pl. wJU 18) und der 1. Platz der Frauen (Bohland / Albert / Stilting) in der Mannschaftswertung.

Im Marathon, die 3:02:45 Std. von Michael Rommel und der erste Platz der Männer (Rommel / Arend / Dingel) in der Mannschaftswertung.

Damit dürfte auch der erste Platz im Stützpunkt-Cup gesichert sein.

Reinhold Jäger

Ergebnisse

Kinderleichtathletik U10 und U12 im Stadion Blumenhain

Vormittags waren die Kinder U10 am Start die Kinder gehen als Mannschaften mit 6 bis 11 Teilnehmern an den Start. Folgende Disziplinen wurden absolviert: Hindernis und Sprintstaffel, Weitsprung Ballwerfen und zum Schluss die Biathlonstaffel. Insgesamt waren 5 Mannschaften am Start, Sieger wurden die Kinder aus Gensungen vor Remsfeld auf Platz 3 folgten die Turmfalken aus Borken. Folgende Athletinnen und Athleten waren beteiligt Laura Großenbach, Laura Rippel, Janne Reinsdorf, Sophia Baumann, Laura Baumann, Werner Levke, Levi Maas, Paul Schlieper, Charlotte Lux, Catharina Lux, und Filip Rosenberg.

Am Nachmittag waren dann die Kinder U12 am Start leider waren es am Ende nur 2 TuSpo Athletinnen die an den Start gingen. Greta Reinsdorf war am Ende die Entdeckung der Veranstaltung mit minimalem Trainingsaufwand gelangen ihr herausragende Leistungen.

Souveräne Siege gab es für Greta mit 4,15 m im Weitsprung und 2:57,35 min beim 800 m Lauf dazu kam de Sieg mit 1,18 m im Hochsprung und der 2. Platz im 50 m Sprint mit 8,39 sek, im Ballwerfen muss dafür noch einiges geübt werden hier kam Greta mit 15,00 m auf den 12. Platz. Jana Koch kam im Ballwerfen auf 20,00 m das war am Ende der 5. Platz, der 3. Platz ging ebenfalls mit 20,00 m weg durch den Schlechteren 2. versuch kam Jana damit auf den 5. Platz. Beim 50 m Lauf kam Jana nach 9,41 sek ins Ziel und beim Weitsprung landete sie bei 3,26 m.

Zum Schluss noch einen Dank an alle Helferinnen und Helfer die zum Gelingen der Veranstaltung beitrugen.  

Der Berg ruft. Hessische Meisterschaften im Berglauf

Am Sonntag, den 1. Sept. starteten sechs Senioren vom TuSpo Borken bei den Hessischen Berglaufmeisterschaften auf dem Meißner. Die Meisterschaften waren in den 22. Berglauf des Ski-Club Meißner integriert. Insgesamt starteten bei dem Berglauf über Hundert Läuferinnen und Läufer. 85 davon hatten sich für die Meisterschaften gemeldet.

Nach dem Start um 10.00 Uhr in Meißner-Abterode ging es in einem Anstieg aus der Ortslage auf ein langsam ansteigendes Plateau. Hier hatten die Läufer/innen mit Gegenwind zu kämpfen.

Später führte die Laufstrecke vorwiegend über Waldwege mit sehr starken Steigungen. Auf den 9,4 km bis auf den hohen Meißner mussten 430 Höhenmeter bewältigt werden.                                                                                 Schnellster TuSpo-Läufer war Hans-Joachim Schröder. Mit einer Zeit von 53:31 Min. kam er als insgesamt 27. Mann ins Ziel und belegte damit in der Alterklasse (AK) M 55 den 3. Platz. In der AK M 60 starteten drei Läufer vom TuSpo. Auf den letzten Metern konnte sich Helmut Kleinmann mit 58:36 Min. ganz knapp vor Manfred Meyer (58:37 Min.) ins Ziel retten. Kleinmann belegte damit den 5. und Meyer den 6. Platz in der M 60. Leider zog sich der dritte M 60-Läufer Ralf Debus, an guter Position liegend, schon nach einem Kilometer eine Zerrung zu und lief wegen der zu erwartenden Platzierung in der Mannschaftswertung humpelnd ins Ziel.

Die beiden Senioren in der AK 70 schlugen sich tapfer. Werner Mutz belegte mit einer Zeit von 64:56 Min. den 2. Platz und Manfred Fust mit 71:08 Min. den 2. Platz in der AK M 70.

Bei der Mannschaftswertung im Gesamteinlauf kamen Hans-Joachim Schröder, Helmut Kleinmann und Manfred Meyer auf den 7. Platz und in der AK M 60 und älter belegte die Mannschaft mit Kleinmann, Meyer und Mutz hinter dem Team vom SV Blau-Weiß Dodenhausen den 2. Platz. (Reinhold Jäger)

 

Auf dem Foto von links Manfred Meyer, Werner Mutz und Helmut Kleinmann

(Foto Marco Berger)

Rope Skipping Gauwettkampf in Melsungen-Röhrenfurth

Gute Platzierungen der Skipping Frogs vom Tuspo Borken

Trotz denkbar ungünstigem Termin und mit dem Wissen, nicht im „normalen“ Trainingsmodus zu sein, haben sich elf Tuspo – Springer zur Gaumeisterschaft gemeldet. Eine Woche nach den Sommerferien, nach sechs Wochen Trainingspause. Neben den Melsungern mit 24 Startern war der Tuspo Borken mit 11 Startern der zweitstärkste Verein. Trutzhain hatte 5 Skipper am Start und ein Gastverein aus dem Taunus (Köppern) war mit 7 Springern dabei.

Für drei Borkener Mädchen war es die erste Wettkampferfahrung und sie haben gleich gute Ergebnisse erzielt. Lina-Marie Beyer belegte den 3. Platz in ihrer Altersklasse, Viola Reichelt einen 4. und Frida Keim den 6. Platz. Toll gemacht! Den Mädchen, die ihren ersten kleinen Freestyle gesprungen sind, kann man nur gratulieren. Mit so wenig Trainingsmöglichkeit haben sie super Plätze erzielt! Johanna Koch hat als jüngste in dieser Wettkampfart das beste Ergebnis von allen erzielt und durfte sich über einen 1. Platz freuen. Dicht gefolgt von Sarya Karas auf Platz 2 und von Johanna Dörr auf Platz 3. Lilly Siemers kam in ihrer Altersklasse vor Vanessa Bruch, die auf dem 4. Platz landete, auf den 3. Platz. Toll, dass sie so viel Mut hatten, sich der neuen Aufgabe zu stellen! Da die Nerven wohl nicht ganz mitgespielt haben, konnten Emily Leibig und Yara Schwalm als alte Hasen leider nicht zeigen, was im Training wesentlich besser geklappt hat. Dennoch kamen sie in ihrer Altersklasse auf Platz 4 und 5. Für die Qualifikation zur Hessischen Meisterschaft hat das leider nicht gereicht. Elena Gerber verfehlte die Qualifikation (1500 Pkt.) nur um knappe 29 Punkte, konnte sich aber trotzdem über einen 2. Platz freuen. Mit diesem zweiten Platz beendet nun Elena ihre „Wettkampfkarriere“.

Ein besonderes Highlight konnten alle Anwesenden miterleben. Elina Vavenkov von der MT Melsungen knackte den deutschen Rekord im zwei Minuten Speed mit 313 Zählern!

Wir danken den Ausrichtern, den Teilnehmern, den Kampfrichtern und den Eltern für einen schönen harmonischen Wettkampftag und gratulieren allen zu ihren tollen Platzierungen! K.G

Läufermeeting ein voller Erfolg

 

 

152 Starterinnen und Starter gingen beim Läufermeeting des TuSpo Borken an den Start. Erstmals durch den Ausfall des Feriensportfestes gingen die 400 m Läufer und Hochspringer mit an den Start. Für eine ordnungsgemäße Durchführung waren 43 Kampfrichter bzw. Helfer im Einsatz sowie die notwendigen Helfer für die Versorgung der Sportler. All diesen Helfern ein herzliches Dankeschön ohne sie könnte solch eine Veranstaltung nicht stattfinden.

Eingebettet in das Läufermeeting waren Meisterschaften der Region Nord und des Schwalm - Eder Kreises. Im Hochsprung überzeugten bei den Männern Marc Kleinmann der 1,72 m übersprang. In der weiblichen U18 hatte Annalena Lieser ihren ersten Wettkampf den sie mit übersprungenen 1,32 m beendete und in der Klasse W12 übersprang Lilien Otto 1,20 m. Die Meisterschaftsrennen begannen mit den Kreis Meisterschaften über 400 m. Mit 51,73 Sekunden lief Paul Kirschner insgesamt die zweitschnellste Zeit, in seiner Altersklasse gelang ihm damit ein überlegener Sieg. Helmut Kleinmann siegte in der AK M60 mit 74,90 Sekunden. Über die 2.000 m Strecke überzeugte Sophia Fröhlich die auf Anhieb die 8 Min Grenze unterbot, mit 7:55,97 Minuten belegte sie den 3. Platz bei den Regionalmeisterschaften der Sieg bei den Kreis Meisterschaften war ihr aber nicht zu nehmen. Im Rahmenwettbewerb der Kinder W9 über 1.200 m Stadioncross belegten Kiara Großkopf und Charlotte Lux die Plätze zwei und drei mit Luisa Fröhlich und Laura Rippel folgten weitere Borkener auf den Plätzen 4 und 6.

Beim 5.000 m Lauf ging die noch der Altersklasse U18 angehörende Lea Albert bei den Frauen an den Start sie siegte damit in der Region und im Kreis 22:06,51 Minuten betrug ihre Zeit. Ebenfalls Regionalmeister und Kreismeister wurden Katja Stilting W40, Malek Baschar M55, Martina Keilbach W50 und Manfred Fust M70.

Die physiotherapeutische Betreuung der Sportler übernahmen Schüler der Bringmann Schule aus Bad Wildungen, auch hierfür ein herzliches Dankeschön.

Ergebnisse

More Articles ...

Kontakt

TuSpo 1896 e.V. Borken
Postfach 1106
34582 Borken

This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Förderer