Athelten unterwegs

Sprint- und Hochsprung-Meeting in Borken.

Recht erfolgreich in allen Belangen verlief das Sprint und Hochsprungmeeting im Stadion Blumenhain. Vom angekündigtem Gewitter blieb das Meeting zum Glück verschont. Borkener Athletinnen und Athleten waren in fast alle Klassen vertreten und erzielten viele Bestleistungen. Wie in der Ergebnisliste zu sehen ist.

Den Kampfrichter und Helfern wie immer ein herzliches Dankeschön ohne sie könnte so eine Veranstaltung nie stattfinden. In Zeiten von Corona sind diese Veranstaltungen besonders für Kinder selten, deshalb gab es viel Lob von den beteiligten 16 Vereinen.

 

 

Auszüge aus verschiedenen Berichten von Lothar Schattner

Borken - Leonas Adam (ESV Jahn Treysa) bleibt der schnellste Sprinter im Schwalm-Eder-Kreis. Beim Sprint- und Hochsprung-Meeting der Leichtathleten des TuSpo Borken im Blumenhain-Stadion in Borken übernahm der angehende Medizin-Student über 100 Meter der männlichen Jugend U 20 bereits auf halber Höhe die Führung und wies in 11,55 Sekunden gekonnt die Angriffe der Remsfelder Fabian Feldmann (11,78 s) und Lucas Natusch (11,84 s) sowie von Paul Kirschner (TuSpo Borken/11,95 s) ab. Keine Frage über 200 Meter: Hier lag der Schwälmer ebenfalls in Front, verfehlte jedoch in 23,50 die Kreis-Jahres-Bestzeit von Paul Kirschner um zwei Zehntelsekunden. In 51,90 Sekunden bestätigte Kirschner über 400 Meter seinen Sieg bei der Hessischen Jugend-Meisterschaft vor Wochenfrist in Gelnhausen. Mit Lilien Sophie Otto (TB/W 14/13,78 s), Lina Sophie Hegenbart (SC Steinatal/U 20/13,87 s) sowie mit Letizia Brunetti (TB/W 14/13,96 s) und Alica Stehl (TSV Gilserberg/U 18/13,99 s) blieben weitere Athletinnen unter 14 Sekunden. Mit 14 Jahren sprintete Lilien Sophie Otto (28,30 s) bereits an die Spitze über 200 Meter.

 

Deutsche Seniorenmeisterschaften in Baunatal

Baunatal - Basilius Balschalarski (TuSpo Borken) hat bei der Deutschen Senioren-Meisterschaft der Leichtathleten in Baunatal seine Titel-Sammlung um einen Meisterwimpel erweitert. Im Stabhochsprung der M 75 meisterte der zweitbeste Zehnkämpfer Europas von 2019 als einziger 2,30 m. Im Speerwerfen stand das Duell mit Helmut Hessert (TSV Mainz) an, mit dem er seit Jahren befreundet ist. Trotz des neues Kreisrekords von 36,64 m (500 g) ging als Zweiter der Wettstreit mit dem Winzer aus Rheinhessen (37,66 m) verloren. Weiterhin: M 55: 400 m: 8. Olaf Hentschke (TB)

 

HLV Berglauf am Meißner

Hans-Joachim Schröder (TuSpo Borken) und lief in 51:55 zum Klassensieg in der M 55. „Ich bin den Berg aggressiv angegangen“, sagte der Kfz-Sachverständige aus Borken. Die Kondition hat er sich auf seiner Trainingsstrecke von Bad Zwesten hinauf zur Altenburg geholt. Helmut Kleinmann (TB) 60:37 (3. M 60).

Paul Kirschner verteidigt Hessenmeistertitel über 400 Meter

Eine erfolgreiche Titelverteidigung gelang Paul Kirschner bei den Hessischen Jugendmeisterschaften in Gelnhausen. Die Titelverteidigung war diesmal recht einfach, es reichten 53,36 Sekunden zum Sieg, im vorigem Jahr hätte diese Zeit lediglich zum 4. Platz gereicht. Entsprechend war Paul mit dieser Zeit nicht zufrieden da er das Rennen zu langsam begann. Dagegen kam der 3. Platz im 200 m Lauf überraschend, in der persönlichen Bestzeit von 23,07 Sekunden konnte er bei der Siegerehrung die Bronzemedaille in Empfang nehmen. Tags zuvor gewann Paul mit der 4x100 m Staffel der Startgemeinschaft Hessen-Nord ebenfalls eine Bronzemedaille. Mit Startläufer Laurin Faltins, (Baunatal) Paul Kirschner, Lucas Natusch (Remsfeld) und Schlussläufer Fabian Feldmann (Remsfeld) kam die Staffel nach 44,79 Sekunden ins Ziel. Sieger der Altersklasse MU20 wurde die Startgemeinschaft Königstein- Groß-Gerau- Kronberg.

Den ersten Start bei Hessischen Meisterschaften absolvierte Annalena Lieser, die im Vorfeld schon recht nervös wirkte. Im Rennen schien die Nervosität verflogen recht mutig begann sie den Lauf, am Ende fehlte nicht viel zur Bronzemedaille. Ihre 400 m Bestzeit verbesserte Annalena um fast 1 Sekunde sie steht jetzt bei 64,16 Sekunden.

Herzlichen Glückwunsch für die Leistungen.

 

 

Paul Kirschner                                      Annalena Lieser

 

Letizia Brunetti mit weiterer Bestleistung

Regen und Kälte waren die äußeren Voraussetzungen beim Abendwettkampf in Baunatal. In ihrem vierten 100 m Lauf verbesserte Letizia Brunetti zum vierten mal ihre persönliche Bestzeit. In der AK W14 kam sie nach 13,84 Sekunden als Erste ins Ziel, den zweiten Platz teilten sich Sophia Fröhlich und Jil Salomon in 14,91 Sekunden. Nach einer Regenpause gingen Sophia und Letizia im Weitsprung an den Start also keine guten Voraussetzungen bei dem Wetter. Mit 4,14 Metern siegte Sophia vor Letizia die 3,90 Meter sprang. In  13,83 Sekunden kam Annalena Lieser auf den 1. Platz in der AK WU20.

 

Senioren in Heuchelheim erfolgreich

Zum Teil gab es recht kleine Teilnehmerfelder bei den Hessischen Seniorenmeisterschaften in Heuchelheim. Basilius Balschalarski ging in der AK 70 6x an den Start davon beendete er 5x den Wettbewerb als Sieger. Seine Leistungen im einzelnen 100 m 15,75 Sekunden, Weitsprung 3,87 Meter, Dreisprung 7,08 Meter, Diskus 33,43 Meter, Speer 35,01 Meter herausragend dabei die Leistungen in den Wurfdisziplinen. Im Hochsprung belegte Basilius den 2. Platz mit 1,21 Meter. Die Rekorde der AK M70  wurde  von Basilius in 5 Disziplinen überboten.

Zweiter Starter in Heuchelheim war Helmut Kleinmann der in der AK M60 an den Start ging. In drei Laufdiszplinen ging Helmut an den Start. Jeweils Platz 2 gab es für Helmut im 400m Lauf in 77,74 Sekunden und im 800 Lauf, da ereichte er nach 2:53,93 Sekunden das Ziel. In 6:08,75 Minuten gab es schließlich noch den 3. Platz für Helmut.

Herzlichen Glückwunsch an alle für die erzielten Leistungen.  (mh)

Hessische Meisterschaften der Altersklasse U16

In Frankfurt fanden die Hessischen Meisterschaften der 14 und 15 Jährigen statt. Drei Athletinnen des TuSpo hatten sich im Vorfeld dafür qualifiziert. Bei den wenigen Wettkämpfen die im Vorfeld angeboten wurden war das nicht ganz einfach. In Borken und Bebra war bei 2 Wettkämpfen die Möglichkeit zur Qualifikation gegeben.

Als erst musste die „Neue“ Letizia Brunetti (W14) an den 100 m Start. Im Vorlauf kam sie nach 13,81 Sekunden ins Ziel, die neue Bestzeit konnte wegen einer knappen Überschreitung des Rückenwindes leider nicht anerkannt werden. Eine Stunde später kam der Zwischenlauf wieder eine Zeit die besser war als ihre bisherige Leistung diesmal blies der Wind von vorn, damit stehen jetzt 13,87 Sekunden als neue Bestleistung für Letizia in den Bestenlisten. Nachdem Lilien Otto in Bebra zum ersten Mal die 300 m gelaufen war, kam ihr zweiter Start bei den Hessischen Meisterschaften. In der Disziplin 300 m Lauf gab es allerdings nur die Möglichkeit mit den um 1 Jahr älteren Athletinnen zu laufen. In der Laufeinteilung musste sie aufgrund ihrer Vorleistung mit den Favoritinnen in einen Lauf, das machte Lilien zunächst etwas nervös. Nach dem Startschuss war die Nervosität vorbei nach einem mutigem Lauf verbesserte sie sich fast um 1 Sekunde und belegte in 44,68 Sekunden den 5. Platz in Hessen.  Der Abschluss des ersten Tages war die 4x100 m Staffel hier starteten unsere 3 Mädels Letizia Brunetti, Lilien Otto und Sophia Fröhlich in der Startgemeinschaft Schwalm Eder, deshalb lief Anne Ebener aus Steinatal auf der letzten Position mit. Im Training wurde fleißig Staffel trainiert, in der letzten Woche kam dann Anne Ebener noch dazu. Alle 4 Mädels gehören noch der AK W14 an und könnten im nächsten Jahr nochmals in dieser AK an den Start gehen. Das gesetzte Ziel lautete nicht als letzte Staffel im Ziel ankommen und ein Zeit unter 55 Sekunden laufen. Beide Ziele wurden deutlich erreicht, auf dem 3. Platz mit einer Zeit von 54,66 Sekunden fanden sie sich auf dem „Treppchen“ wieder und konnten und konnten die Bronzemedaille in Empfang nehmen.  Sieger wurde die StG aus Darmstadt, Gelnhausen, Wächtersbach. Mit geringer Verzögerung wurden die Ergebnisse im Internet veröffentlicht. Der Lauf war kaum vorbei da kamen auch schon die ersten Glückwünsche von zu Hause bei den Mädels an.

Am 2. Tag verfehlte Lilien Otto ihre Bestleistung im Kugelstoßen recht knapp, mit 8,34 Metern kam sie wieder auf den 5. Platz. Sophia Fröhlich musste in einem recht großen Feld über 800 m an den Start gehen. Nach den beiden Runden konnte auch sie sich über eine neue Bestzeit freuen die jetzt bei 2:40,06 Minuten liegt.

Herzlichen Glückwunsch, die Reise nach Frankfurt hat sich für alle gelohnt.  (mh)

100 m Start W14 vorn Letizia Brunetti

   

   Lilien Otto im roten Trikot beim 300 m Lauf

 

Siegerehrung der 4x100 m Staffel

 

Die Vielzahl der TuSpo Trikots präsentieren Lilien Otto, Sophia Fröhlich und Letizia Brunetti

Werferabend des TuSpo Borken

Mit 56 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus 16 Vereinen war das Werfermeeting recht gut besucht. Regen beim Aufbau der Wettkampfstätten verrieten nichts gutes für die Wettkämpfe am Abend. Der Wettergott hatte aber ein Einsehen mit den Athleten denn zu Beginn der Veranstaltung hörte es auf zu regnen teilweise kam sogar die Sonne zum Vorschein.  Am Eingang wurden alle Anwesenden elektronisch erfasst und am Ende der  Veranstaltung musste man sich wieder abmelden. Die Stadt Borken und der TuSpo passten sich der Empfehlung des HLV an und kontrollierte ob die Teilnehmer alle getestet, geimpft oder genesen sind. Mit mitgebrachten Selbsttests konnte man sich auch vor Ort noch testen. Im Stadion mussten auch noch einige Hygieneregeln beachtet werden. Trotz der schwierigen Voraussetzungen lief die Veranstaltung nach Plan und alle Beteiligten waren zufrieden.

Ein herzliches Dankeschön an die Helferinnen und Helfer die dazu beigetragen haben das die Veranstaltung zum Erfolg wurde.

Der TuSpo stellte lediglich eine Teilnehmerin in der AK W12 und einen Teilnehmer in der AK M75. Im Bericht von Lothar Schattner werden die Leistungen von Basilius Balschalarski erwähnt. Jana Koch stellte sich erstmals einm Wettkampf mit der Kugel mit 5,02 Mtern belegte sie den 3. Platz in der AK W12.

 

Bildergalerie bei Hessensport24

Bericht von Lothar Schattner

Borken - MT-Ass Luis Andre sowie die Hammerwerfer des ESV Jahn Treysa erzielten die Top-Leistungen bei dem von Jutta Junker und Manfred Heinz organisierten Abendsportfest Wurf der Leichtathleten des TuSpo Borken im Blumenhain-Stadion.

Mit den ersten Versuchen im Kugelring verzog sich der Dauerregen des Freitags. Trotz einer nassen Anlage steigerte sich Luis Andre im Kugelstoßen der männlichen Jugend U 20 und wuchtete das Sechs-Kilogramm-Gerät auf 14,14 m. Dieses ist im HLV-Ranking unter der um drei Jahre älteren Konkurrenz hinter Tim Schneider (LG Wettenberg) bereits die vierte Position. Doch diese Weite soll für den 1,98 m großen Kaderathlet, so Trainer Alwin Wagner, ebenso wie 38,28 m im Hammerwerfen (5 kg) für diese Saison noch nicht das Ende der Fahnenstange bleiben.

Erfolgserlebnisse in Serie feierten die Hammerwerfer des ESV Jahn Treysa. 60,43 m (6 kg) im Wettbewerb der U 20 hat Lasse Gundlach in diesem Jahr noch nicht erreicht. Mit einer Steigerung im Feld der U 18 auf 52,58 m rückt für Valentin Sommerlade plötzlich die Norm für die Jugend-DM in Rostock (53,00 m) in Reichweite. Dazu ist am Samstag beim Werfertag in Niederselters noch einmal Gelegenheit. Doch der Meldeschluss für die Titelkämpfe an der Ostsee ist bereits der Sonntag (18.7.).

Dagegen hat Merle Tetem (WJU 18/3 kg: 55,16 m) die Norm bereits erfüllt und reist als HLV-Führende mit Endkampfchancen in die Hansestadt. Nach ihren Examen kann Zahnärztin Isabel Weitzel wieder befreit aufwerfen und ist mit 44,00 m (4 kg) die Nummer Eins der Frauen in Nordhessen. Hier steht der Nachwuchs des TSV Remsfeld bereits bereit. Lea-Jolie Richter (3 kg: 37,16 m) hat in der W 15 in Hessen lediglich Johanna Marrwitz (Eintracht Frankfurt) vor sich. Benja Schackert (RE) rückte in der W 13 (2 kg: 37,17 m) hinter Fabienne Schäfer (LG Nord Berlin) sogar an die zweite Position im DLV.

Die Remsfelder M 15-Talente Justin Enis (Hammer: 40,37 m) und Marcel Al-Batat (Speer: 38,99 m) sowie Nico Bergen (LG Gensungen (M 13/Kugel: 8,00 m) sind die wenigen Lichtblicke im Schülerbereich. Basilius Balschalarski ist in die M 75 aufgerückt und verbesserte beim jeweiligen Sieg über Torsten Lang (Phoenix Mutterstadt) die Kreisrekorde im Hammerwerfen (4 kg: 30,08 m) sowie im Speerwerfen (500 g: 34,73 m). Mit 7,30 m (3 kg) kam Monika Groh (MT) zum Sieg im Kugelstoßen der W 50.         (zct)

Erfolge für Borkener Leichtathleten in Bebra

Nachdem die Pandemie wieder einen offenen Wettkampf zuließ, fand das Eröffnungsmeeting  der Leichtathleten in Bebra statt. 4 Athletinnen und 2 Athleten gingen 13 mal an den Start, dabei sprangen neun persönliche Bestleistungen (PB) heraus.

Besonders erfolgreich die Langsprinter über 300 bzw. 400 m. Sieger bei den Männern wurde Claudius Trebing in 54,30 Sekunden (PB).  Über die gleiche Strecke gewann Paul Kirschner in 53,09 Sekunden die Klasse MJU20, in der Klasse WJU 20 gewann Annalena Lieser in 65,10 Sekunden (PB). Als erste im Ziel beim 300 m Lauf der Altersklasse W14 war Lilien Otto sie benötigte 45,30 Sekunden (PB).

Gute Platzierungen und Zeiten gab er auch im 100 m Sprint, Paul Kirschner belegte in 11,43 Sekunden (PB) den 2. Platz.  Letizia Brunetti überraschte mit 13,90 Sekunden (PB) und dem 2. Platz in der AK W14. Lilien Otto kam in dieser AK in 14,02 Sekunden (PB) ins Ziel und Sophia Fröhlich lief 14,97 Sekunden. In der  AK WJU20 benötigte Annalena Lieser 13,42 Sekunden (PB).  Platz zwei im 800 m Lauf gab es für Sophia Fröhlich (W14), in 2:42,81 Minuten verfehlte sie ihre PB recht kapp. Die PB gelang ihr dafür im Weitsprung mit 4,47 Metern belegte Sophia den 3. Platz. Lilien Otto sprang 4,39 m weit und Letizia Brunetti landete bei 4,25  Metern (PB) in der Grube.

Herzlichen Glückwunsch, das war von Allen ein verspäteter aber gelungener Einstand in die Saison 2021.

 

Annalena Lieser gelangen 2 Bestleistungen über 100 und 400 m

Knapp gewann Letizia Brunetti auf Bahn 1 den 1. Lauf der AK W14

Vereinssportfest 2021

Borken - Überlegen gewann Martin Herbold beim vereinsoffenen Sportfest der Leichtathleten des TuSpo Borken das Rennen über 3000 Meter der Männer. In 9:57,12 blieb der Schwalm-Edercup-Sieger von 2019 im Stadion Blumenhain unter der angestrebten Zeit von zehn Minuten und ließ den von Nils Keller (11:53,37) angeführten Mitstreitern keine Chance. Im Feld der Senioren sind Olaf Hentschke (M 55/12:56,61) sowie Helmut Kleinmann (M 60/ 13:20,94) am besten durch die Krise gekommen. Ein negativer Coronatest oder ein Impfnachweis waren die Voraussetzungen zur Teilnahme an der von Jutta Junker und Manfred Heinz zum Auftakt der 125-Jahr-Feiern organisierten Veranstaltung.

Basilius Balschalarski absolvierte den ersten Start in der neunen Altersklasse M 75. Und schon purzeln die Rekorde. 4,16 m im Weitsprung sind bisher in Nordhessen unerreicht und 10,11 m im Kugelstoßen (4 kg) wurden im Schwalm-Eder-Kreis ebenfalls noch nicht geboten. In 23,35 Sekunden über 200 Meter erzielte Paul Kirschner die Top-Leistung der männlichen Jugend U 20 und war in 11,63 Sekunden über 100 Meter ebenfalls eine Klasse für sich. Doch über 800 Meter schuf der bisher weitgehend als Weitspringer in Erscheinung getretene Claudius Trebing (M 20) als Sieger in 2:13,26 Minuten vor Paul Kirschner (2:15,18) die Überraschung des Abends.

Mit 10,77 m im Kugelstoßen der weiblichen Jugend U 18 (3 kg) bewies Josephine Otto, dass neben 100 Meter und Weitsprung für sie der Mehrkampf durchaus eine Option sein kann. Mit drei Siegen gefiel Annalena Lieser in der weiblichen Jugend U 20. Sophia Fröhlich (W 14/2:46,43) sowie Greta Reinsdorf (W 12/2:48,39) hatten die größte Puste über 800 Meter der Schülerinnen. 4,60 m im Weitsprung sind das beste Resultat von Lilien Sophie Otto bei vier Siegen in der W 14. (zct)

Bericht von Lothar Schattner (HNA)

Ergebnisse

More Articles ...

Kontakt

TuSpo 1896 e.V. Borken
Postfach 1106
34582 Borken

This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Sponsoren