Kinderleichtathletik U10 und U12 im Stadion Blumenhain

Vormittags waren die Kinder U10 am Start die Kinder gehen als Mannschaften mit 6 bis 11 Teilnehmern an den Start. Folgende Disziplinen wurden absolviert: Hindernis und Sprintstaffel, Weitsprung Ballwerfen und zum Schluss die Biathlonstaffel. Insgesamt waren 5 Mannschaften am Start, Sieger wurden die Kinder aus Gensungen vor Remsfeld auf Platz 3 folgten die Turmfalken aus Borken. Folgende Athletinnen und Athleten waren beteiligt Laura Großenbach, Laura Rippel, Janne Reinsdorf, Sophia Baumann, Laura Baumann, Werner Levke, Levi Maas, Paul Schlieper, Charlotte Lux, Catharina Lux, und Filip Rosenberg.

Am Nachmittag waren dann die Kinder U12 am Start leider waren es am Ende nur 2 TuSpo Athletinnen die an den Start gingen. Greta Reinsdorf war am Ende die Entdeckung der Veranstaltung mit minimalem Trainingsaufwand gelangen ihr herausragende Leistungen.

Souveräne Siege gab es für Greta mit 4,15 m im Weitsprung und 2:57,35 min beim 800 m Lauf dazu kam de Sieg mit 1,18 m im Hochsprung und der 2. Platz im 50 m Sprint mit 8,39 sek, im Ballwerfen muss dafür noch einiges geübt werden hier kam Greta mit 15,00 m auf den 12. Platz. Jana Koch kam im Ballwerfen auf 20,00 m das war am Ende der 5. Platz, der 3. Platz ging ebenfalls mit 20,00 m weg durch den Schlechteren 2. versuch kam Jana damit auf den 5. Platz. Beim 50 m Lauf kam Jana nach 9,41 sek ins Ziel und beim Weitsprung landete sie bei 3,26 m.

Zum Schluss noch einen Dank an alle Helferinnen und Helfer die zum Gelingen der Veranstaltung beitrugen.  

Der Berg ruft. Hessische Meisterschaften im Berglauf

Am Sonntag, den 1. Sept. starteten sechs Senioren vom TuSpo Borken bei den Hessischen Berglaufmeisterschaften auf dem Meißner. Die Meisterschaften waren in den 22. Berglauf des Ski-Club Meißner integriert. Insgesamt starteten bei dem Berglauf über Hundert Läuferinnen und Läufer. 85 davon hatten sich für die Meisterschaften gemeldet.

Nach dem Start um 10.00 Uhr in Meißner-Abterode ging es in einem Anstieg aus der Ortslage auf ein langsam ansteigendes Plateau. Hier hatten die Läufer/innen mit Gegenwind zu kämpfen.

Später führte die Laufstrecke vorwiegend über Waldwege mit sehr starken Steigungen. Auf den 9,4 km bis auf den hohen Meißner mussten 430 Höhenmeter bewältigt werden.                                                                                 Schnellster TuSpo-Läufer war Hans-Joachim Schröder. Mit einer Zeit von 53:31 Min. kam er als insgesamt 27. Mann ins Ziel und belegte damit in der Alterklasse (AK) M 55 den 3. Platz. In der AK M 60 starteten drei Läufer vom TuSpo. Auf den letzten Metern konnte sich Helmut Kleinmann mit 58:36 Min. ganz knapp vor Manfred Meyer (58:37 Min.) ins Ziel retten. Kleinmann belegte damit den 5. und Meyer den 6. Platz in der M 60. Leider zog sich der dritte M 60-Läufer Ralf Debus, an guter Position liegend, schon nach einem Kilometer eine Zerrung zu und lief wegen der zu erwartenden Platzierung in der Mannschaftswertung humpelnd ins Ziel.

Die beiden Senioren in der AK 70 schlugen sich tapfer. Werner Mutz belegte mit einer Zeit von 64:56 Min. den 2. Platz und Manfred Fust mit 71:08 Min. den 2. Platz in der AK M 70.

Bei der Mannschaftswertung im Gesamteinlauf kamen Hans-Joachim Schröder, Helmut Kleinmann und Manfred Meyer auf den 7. Platz und in der AK M 60 und älter belegte die Mannschaft mit Kleinmann, Meyer und Mutz hinter dem Team vom SV Blau-Weiß Dodenhausen den 2. Platz. (Reinhold Jäger)

 

Auf dem Foto von links Manfred Meyer, Werner Mutz und Helmut Kleinmann

(Foto Marco Berger)

Läufermeeting ein voller Erfolg

 

 

152 Starterinnen und Starter gingen beim Läufermeeting des TuSpo Borken an den Start. Erstmals durch den Ausfall des Feriensportfestes gingen die 400 m Läufer und Hochspringer mit an den Start. Für eine ordnungsgemäße Durchführung waren 43 Kampfrichter bzw. Helfer im Einsatz sowie die notwendigen Helfer für die Versorgung der Sportler. All diesen Helfern ein herzliches Dankeschön ohne sie könnte solch eine Veranstaltung nicht stattfinden.

Eingebettet in das Läufermeeting waren Meisterschaften der Region Nord und des Schwalm - Eder Kreises. Im Hochsprung überzeugten bei den Männern Marc Kleinmann der 1,72 m übersprang. In der weiblichen U18 hatte Annalena Lieser ihren ersten Wettkampf den sie mit übersprungenen 1,32 m beendete und in der Klasse W12 übersprang Lilien Otto 1,20 m. Die Meisterschaftsrennen begannen mit den Kreis Meisterschaften über 400 m. Mit 51,73 Sekunden lief Paul Kirschner insgesamt die zweitschnellste Zeit, in seiner Altersklasse gelang ihm damit ein überlegener Sieg. Helmut Kleinmann siegte in der AK M60 mit 74,90 Sekunden. Über die 2.000 m Strecke überzeugte Sophia Fröhlich die auf Anhieb die 8 Min Grenze unterbot, mit 7:55,97 Minuten belegte sie den 3. Platz bei den Regionalmeisterschaften der Sieg bei den Kreis Meisterschaften war ihr aber nicht zu nehmen. Im Rahmenwettbewerb der Kinder W9 über 1.200 m Stadioncross belegten Kiara Großkopf und Charlotte Lux die Plätze zwei und drei mit Luisa Fröhlich und Laura Rippel folgten weitere Borkener auf den Plätzen 4 und 6.

Beim 5.000 m Lauf ging die noch der Altersklasse U18 angehörende Lea Albert bei den Frauen an den Start sie siegte damit in der Region und im Kreis 22:06,51 Minuten betrug ihre Zeit. Ebenfalls Regionalmeister und Kreismeister wurden Katja Stilting W40, Malek Baschar M55, Martina Keilbach W50 und Manfred Fust M70.

Die physiotherapeutische Betreuung der Sportler übernahmen Schüler der Bringmann Schule aus Bad Wildungen, auch hierfür ein herzliches Dankeschön.

Ergebnisse

Läufermeeting mit Meisterschaften im Hochsprung im Blumenhainstadion

Auch in diesem Jahr ruft die Laufbahn in Borken zum Meeting. Am Samstag den 17.08. also in guten drei Wochen ist es wieder soweit und der Tuspo Borken lädt zum Kräftemessen der Läuferinnen und Läufer im Kreis auf der Laufbahn ein. Bis zum 10.08.2019 können interessierte Starter der Leichtathletik Region Nord und weitere Teilnehmer die an den Kreismeisterschaften im Schwalm Eder Kreis teilnehmen wollen ihre Meldung bei Manfred Heinz abgeben. Die Meldegebühr für Erwachsene beträgt auch in diesem Jahr wieder 5,-€ und wird bei einer Nachmeldung auf 7,-€ aufgerundet. Jugendliche unter 16 Jahren starten zu 2,50€, während die älteren zu 3,50€ an die Startlinie gehen dürfen. Im Rahmen der Veranstaltung findet auch in diesem Jahr wieder die Meisterschaft im Hochsprung statt. Pünktlich um 13Uhr starten die Hochsprungwettkämpfe MU16-U12 in ihre Wettkämpfe während um 13:30Uhr der 1200m Stadioncross Start der Läuferinnen und Läufer erfolgt. Um 14:45 starten die 400m Kreismeisterschaftsläufer Schwalm Eder schließlich zu ihren „Bahnen“ auf der Laufbahn. Für die Langstreckenstarter ist es wichtig, dass im Vorfeld eine Zielzeit bei den Läufern genannt wird, anhand dieser die späteren Startergruppen eingeteilt werden. Eine Veröffentlichung erfolgt im Vorfeld der Veranstaltung auf der Homepage des Tuspo Borken. Die 2000m im Stadioncross starten schließlich um 13.45, während darauf folgend um 15:15 die 3000m Läufer an den Start gehen. Die Langstreckenstarter gehen ab 15:45 auf ihre 5000m Bahnen.

Für das Läufermeeting werden auch aktive Rundenzähler (Kampfrichter) benötigt, diese können sich bis Meldeschluss bei Manfred Heinz melden. (bw)

Ausschreibung

Der unter 3h Mann aus Borken - Michael Rommel 42,195km auf Fehmarn in 2:56:27!

Das war Stark! Michael Rommel als nordhessischer Vertreter hat auf Fehmarn ein wahres Traumergebnis für jeden Marathonläufer hingelegt. In 2:56:27 blieb der Marathonläufer vom Lauftreff der Tuspo aus Borken mit starken 3:04min unter 3h und erreichte damit eine wahre Glanzzeit, vor allem wenn man bedenkt dass die „Profis“ eine Marathon in 2:01 finishen und die meisten Amateure einen Marathon nicht unter 3:30 bestreiten. Diese Zeit dürfte Michael Rommel nun länger in Erinnerung bleiben, zumal Rommel mit dieser tollen Leistung zugleich auch das Podium betreten durfte und eine Ehrung für den dritten Platz auf Fehmarn entgegen nahm. Eine starke Leistung für den Marathonsport und die Riege der Marathonläufer in Borken, aber auch eine tolle Werbung für den Nordhessischen Laufsport. Wir sind gespannt auf den nächsten Marathon.

Vier Medaillen bei Deutschen Seniorenmeisterschaften

In Leinefelde-Worbis / Thüringen fanden die Deutschen Seniorenmeisterschaften statt. Eine Athletin und zwei Athleten hatten sich im Vorfeld für diese Meisterschaften qualifiziert und gemeldet. Der mehrfache Deutsche Seniorenmeister Basilius Balschalarski glänzte in der Altersklasse M70 mit einem kompletten Medaillensatz. Im Diskuswerfen belegte Basilius mit 34,27 m den 7. Platz. Die Bronzemedaille kam im Weitsprung zustande der weiteste Sprung wurde mit 4,34 m gemessen. Die Silbermedaille gab es für Basi im Stabhochsprung dort überquerte er 2,10 m. Im Speerwerfen ging Basi zunächst in Führung aber im 4. Versuch ging Helmut Hessert aus Mainz in Führung, der Konter von Basi kam dann im 5. Versuch mit 38,43 m hatte er am Ende mit 8 cm die Nase vorn, 38,43 m reichten am Ende für die Goldmedaille. Annette Engelhardt war beim Hammerwerfen am Start von Anfang an war sie auf dem 3. Platz zu finden mit 35,05 m gewann sie am Ende die Bronzemedaille. Kurzfristig wegen Verletzung musste der Hessische Meister in der AK M55 über 400 m Olaf Hentschke leider absagen. Herzliche Glückwünsche an die Medaillengewinner.

Basilius Balschalarski wird Deutscher Seniorenmeister

Zella-Mehlis. Basilius Balschalarski (TuSpo Borken) hat den nächsten Coup gelandet. Mit 3850 Punkten sowie mit 631 Punkten Vorsprung vor Franz Engl (TV Münchsmünster/3219) gewann der Allroundsportler aus Melsungen bei der Deutschen Senioren-Mehrkampf-Meisterschaft der Leichtathleten im Sportkomplex Schöne Aussicht in Zella Mehlis unter 13 Starter den Fünfkampf der M 70. Einmal mehr brachte Balschalarski im Thüringer Wald seine Gegner zum Staunen. Ist es doch bereits der 14. DLV-Titel im Fünfkampf in seiner jeweiligen Altersklasse mit dem größten Vorsprung aller Sieger vor dem Zweit-Platzierten in den 20 Wettbewerben der Männer und Frauen.

Bereits in der Auftakt-Disziplin Weitsprung ging der 73-Jährige mit 4,42 m in Führung und baute diese mit 35,27 m im Diskuswerfen (1 kg) sowie mit 30,96 Sekunden über 200 Meter weiter aus. 39,28 m im Speerwerfen (500 g) sowie 6:42,52 Minuten über 1500 Meter waren die weiteren Stationen zum erneuten Triumph auf Bundesebene.   Text Lothar Schattner

 

More Articles ...

Kontakt

TuSpo 1896 e.V. Borken
Postfach 1106
34582 Borken

This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Förderer