Statement von DLV-Präsident Jürgen Kessing zum Lockdown

DLV-Präsident Jürgen Kessing sagte nach Bekanntgabe der Corona-Beschlüsse in Berlin: „Laut Beschluss der Bundesregierung vom 28. Oktober 2020 werden ab dem 2. November auch wieder die Sportstätten geschlossen, um dem exponentiellen Anstieg der Corona-Inzidenz-Zahlen entgegenzuwirken. Dass auch die Leichtathletik im Rahmen ihrer gesamtgesellschaftlichen Verantwortung bei den Maßnahmen gegen die weltweite Corona-Pandemie betroffen sein würde, war zu erwarten. Für alle Sportvereine in Deutschland, insbesondere im Amateursportbereich ist dies eine harte Entscheidung. Gerade der Sport in Deutschland hat bewiesen, dass es aufgrund guter Hygienekonzepte im Spitzen- und Breitensport möglich ist, auch in Coronazeiten Sport zu treiben und einen Beitrag für den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu leisten. Deshalb müssen wir auch künftig mit guten Umsetzungs- und Hygienekonzepten überzeugen, damit die Entscheidung der Bundesregierung ab Dezember wieder aufgehoben werden kann. Der DLV hat hier im Rahmen seiner „Late Season“ eine Vorreiterrolle übernommen und wird auch für die anstehende Hallensaison und die Vorbereitung auf das Olympiajahr 2021 auf die Beratung und Ideen seines medizinischen Kompetenzteams sowie des agilen Projektteams der DLV-Geschäftsstelle zurückgreifen und eine entsprechende Unterstützung für seine Landesverbände und Vereine vornehmen.“

Quelle: leichtathletik.de

Kontakt

TuSpo 1896 e.V. Borken
Postfach 1106
34582 Borken

This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Sponsoren