Wiederaufnahme des Sportbetriebs

Liebe Sportlerinnen,
Liebe Sportler,

nachdem mal kurz Hoffnung auf „mehr“ Sport aufgeflammt war, ist inzwischen klar, dass bisher nur Sport im Freien möglich ist im Schwalm-Eder-Kreis. Die Sporthallen bleiben gesperrt bis zu den Sommerferien, was gleichbedeutend damit ist, dass Hallensport frühestens nach den Sommerferien wieder möglich sein wird.

Aber auch der Sport im Freien ist bestimmten Regeln unterworfen. Der TuSpo hält sich an die Handlungsempfehlung des DOSB. Zu jedem Training ist folgender Fragebogen ausgefüllt mitzubringen: Fragebogen

Die Einhaltung wird von den Übungsleiter*innen und Abteilungsleiter*innen überwacht! Den Anweisungen der ÜL und AL ist unbedingt Folge zu leisten um nicht die Sportangebote als solches zu gefährden!

Einmal wöchentlich werden die Fragebögen der teilnehmenden Sportler*innen an die Stadt Borken gegeben um dieser im Bedarfsfall die Möglichkeit zu geben, Infektionsketten festzustellen.

Zurzeit sind wir in der Lage folgende Sportangeboten anzubieten:

Leichtathletik:
dienstags ab 17:30 Uhr bei der Trainer*innen Manfred Heinz, Jutta Junker und Annette Engelhardt
Mittwochs ab 17:30 Uhr bei den Trainer*innen Jutta Junker, Doris Lang und Annette Engelhardt
Freitags ab 17:00 Uhr bei den Trainer*innen Manfred Heinz, Jutta Junker und Annette Engelhardt

Tennis:
dienstags und mittwochs vormittags ab 10:00 Uhr und nachmittags ab17:00 Uhr
Freitags ab 16:00 Uhr

Jedermänner:
Die Jedermänner organisieren sich gerade eine Zeit im Stadion. Das muss aber mit anderen Nutzern des Stadions noch abgeklärt werden. Die genauen Zeiten teilen Petra Wickert und Rainer Wiederhold-Norwig Interessierten auf Nachfrage gerne mit.

Schwimmen:
Schwimmen wird vorläufig nicht möglich sein. Zurzeit sind die Schwimmer in der bestehenden Zusammenarbeit mit dem TSV Obervorschütz dabei ein alternatives Fahrradfahren zu organisieren. (Kontakt: Jochen Kleppe, Borken)

Die Rahmen Bedingungen, wie Ihr sie der Anlage entnehmen könnt, besagen, dass Trainingsgruppen (LA) aus nur 5 Personen inkl. Trainer bestehen sollen und die einzelnen Gruppen darüber hinaus 30 mtr. Abstand zueinander halten sollen. Läufer, die hintereinander laufen, sollen 15 mtr. Abstand halten. Daraus ergibt sich schon allein aus logistischen Gründen ein begrenzte Anzahl von Sportler*innen.

Um das überhaupt organisieren zu können, ist es unbedingt erforderlich, dass jeder Sportler sich rechtzeitig bei seinem Trainer anmeldet. Die Leichtathleten haben das so organisiert, dass bis zum Mittwoch der Vorwoche die verbindliche Anmeldung für die kommende Woche erfolgen muss. Bitte habt Verständnis dafür, dass das nicht anders geht. Die Belastung der Übungsleiter wird dadurch auf ein Maximum strapaziert. Beachtet bitte, dass alles „nebenbei“ organisiert werden muss. Niemand sitzt beim TuSpo 8 Stunden täglich im Büro und führt/ändert Listen. Anmeldungen sind verbindlich und blockieren womöglich einen Platz, den ein anderer Sportler deshalb nicht mehr nutzen konnte. Wer sich anmeldet und nicht kommt, wird von der Liste genommen und bekommt erst wieder einen neuen Platz wenn einer frei wird!

Alle Sportler*innen aus allen Abteilungen sind herzlich eingeladen, sich bei einer von ihm bisher nicht genutzten Sportart anzumelden. Sofern das machbar ist, wird er gerne dort empfangen! Gerade zum Beispiel beim Tennis wird es hier Möglichkeiten geben. Hierzu nehmt bitte rechtzeitig Kontakt zum jeweiligen Abteilungsleiter ober Übungsleiter auf! Die Kontaktdaten findet Ihr unter www.tuspo-borken.de/Sportangebote.

Herzliche Grüße

Ingo Kirmeß
1.Vorsitzender
TuSpo 1896 e.V.
Borken (Hessen)

Tuspo Borken Sportbetrieb fährt in teilen wieder an - Vereinsleben bleibt noch verwehrt

Borken. Zwei Monate hatte das neuartige Corona Virus auch den Tuspo Borken und sein vielfältiges Sportangebot fest im Griff und brachte jegliches Sportangebot zum erliegen. Jetzt nachdem bereits einige Bedingungen und Bestimmungen des "Shut Downs" anfänglich gelockert werden, nimmt auch das Training in einzelnen Sparten des Tuspo wieder "Fahrt" auf. Leider noch kein Training ist beispielsweise bei den Kanuten, Basketballern und Jedermännern vorgesehen.

Dienstags, Mittwochs und Freitags ab 17:30 und 17:00Uhr(Mi&Fr) treffen sich die Leichtathleten unter den Übungsleiter*innen Manfred Heinz, Jutta Junker, Annette Engelhardt und Doris Lang zu ihren Einheiten. Ingo Kirmes weißt aber auch beim Stadionsport im Vorfeld auf die Bestimmungen hin. So müssen sich Spartenteilnehmer im Vorfeld Mittwochs bei den Übungsleitern anmelden und ein entsprechendes Formular bereit halten, ausgefüllt versteht sich. Das Trainings selber wird in Kleingruppen möglich sein und nur unter Einhaltung der Abstandsbestimmungen wieder starten.

Auch das neue Angebot im Tennisport nimmt wieder den regulären Trainingsbetrieb auf und lädt auch neu-interessierte ein dazu zu kommen, denn gerade der Tennissport ist in Corona Zeiten eine Einladung zur sportlichen Ertüchtigung und eine gute Möglichkeit sich Fit zu halten. Unter der Leitung von Harald Fennel trifft man sich Dienstags um 10uhr und Mittwochs ab 17Uhr zum Tennis. Freitags bereits ab 16Uhr.

Das Schwimmen wird vorläufig nicht möglich sein, in einer Kooperation mit dem TSV Obervorschütz organisiert Übungsleiter Jochen Kleppe jedoch ein alternatives Angebot. Gemeinsam wird die Schwimmabteilung in Zukunft auf das Rad steigen um sich Fit zu halten. So wird sich die Schwimmabteilung zum gemeinsamen Fahrrad fahren treffen und Jochen Kleppe hat dazu weitere Infos, er organisiert die kommenden Einheiten in Absprache mit dem TSV Obervorschütz.

Auch das Laufangebot von Lauftreffspartenleiter Reinhold Jäger nimmt ab Ende Mai wieder Fahrt auf. In Absprache mit den Leichtathleten werden nun auch die Lang- und Kurzstreckenläufer sowie die Freizeitläufer wieder in ihr Training einsteigen und Dienstags in Absprache wieder ihre Intervalleinheiten im Stadion absolvieren. Die Läufer müssen sich aber auch hier im Vorfeld beim Trainer im Fall der Laufgruppe Reinhold Jäger anmelden. Die Teilnahme ist auf 4 Sportler begrenzt und ein Mindestabstand von 30 Metern ist einzuhalten. Besonders für die Marathonis wird das anlaufen des Trainingsbetriebes im Stadion eine kleine Bereicherung darstellen, denn nun kann wieder die ein oder andere Intervalleinheit eingelegt werden. Bereits in der Vergangenheit hatte man sich auf Strava vernetzt um zumindest virtuell in Kontakt zu bleiben und die langen Laufeinheiten gemeinsam zu teilen.

Grundsätzlich können nun im Stadion derzeit maximal drei Gruppen und zusätzlich auf dem Hartplatz noch eine Gruppe trainieren. Jeder Sportler muss vor jedem Training ein Personalblatt ausfüllen. Diese Datenblätter und die jeweilige Anwesenheitslisten müssen zum Wochenende bei der Stadt abgegeben werden. Die Sportlerinnen und Sportler müssen in Trainingskleidung zum Training kommen und das Gelände nach dem Training sofort verlassen. Umkleideräume und Duschen bleiben verschlossen.

Der Vorstand um Ingo Kirmeß bittet sich an die einzelnen Vorgaben die von den Übungsleitern gemacht werden zu halten, ansonsten muss in teilen der Trainingsbetrieb wieder eingestellt werden.

Weitere Informationen sind auf den öffentlichen Kanälen und Angeboten des Vereins zu finden. Unter www.tuspo-borken.de sowie auf facebook und Strava informiert der Verein jeweils über aktuelle Bestimmungen und Neuerungen. Björn Wilhelm

Das Erste Training nach Corona Pause (Fotos mh)


 
 
 

 

Tuspo Borken jetzt auch auf Strava

Tuspo Borken jetzt auch auf Strava Liebe Vereinsmitglieder, das soziale Netzwerk Strava ist eine Art facebook für den Sport in welchem eure Leistungen im Vordergrund stehen. Hier liegt der Focus auf eure sportlichen Erfolge und Akitivitäten und gemeinsam könnt ihr euch gegenseitig motivieren und folgen. Strava zeigt Sporteinheiten an die geschwommen, gelaufen oder geradelt wurden, auch Krafttrainings können eingegeben und das Profil mit euren Smartwatches verbunden werden. Ich persönlich habe Strava mit meiner Polar Vantage verbunden.

Besonders in Corona-Zeiten ist dies eine schöne Sache und gemeinsam können wir uns auch gegenseitige Statistiken anzeigen lassen. Wer mag kann gerne in die neue Tuspo Borken Gruppe auf Strava kommen! Auch interessant dürfte Strava für diejenigen Betreuer sein, die durch Corona gerade kein Training machen können und sich die privaten Trainingseinheiten ihrer Sportler anzeigen möchten.

Viel Spaß und Freude!

Und was macht Ihr so?

Liebe Sportlerinnen,

Liebe Sportler,

das Corona-Virus beschäftigt uns alle nun schon seit Wochen und verhindert seit nunmehr 6 Wochen jeglichen Vereinssport.

Inzwischen ist in Hessen die 5. Corona-Verordnung in Kraft die einige Lockerungen vor allem im Handel ermöglicht. Leider ist hiervon nicht der Sport betroffen! Im Sport gelten noch immer die Regelungen der 4. Corona-Verordnung wonach jeglicher Sport auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Schwimm- und Spaßbädern sowie Fitnessstudios untersagt ist. Die einzige Ausnahme hiervon bezieht sich auf Leistungssportler sowie Sportabiturienten.

Es freut mich zu hören, dass sich bis auf wenige Ausnahmen alle an diese Regeln halten auch wenn es uns natürlich schwer fällt.

Wie geht es weiter? Nach unserem Wissen tagt die Corona-Konferenz wieder am 06.05. Hier wird dann beurteilt wie die aktuellen Entwicklungen sind und ob es weitere Lockerungen des Kontaktverbots geben kann oder nicht. Unsere Hoffnung ist natürlich, dass der Sport wieder möglich sein wird – und sei es wenigstens eingeschränkt unter Beachtung von Regeln. Sofern es hier eine Entwicklung gibt, werden wir selbstverständlich umgehend reagieren und Euch informieren.

Für den Fall, dass wir unseren Sport auch weiterhin nicht ausüben dürfen denkt der TuSpo-Vorstand darüber nach, den Beitrag für das 2. HJ 2020 auszusetzen. Auch hierüber würden wir Euch rechtzeitig informieren.

So lange gilt es durchzuhalten und Disziplin zu bewahren – zu unser aller Sicherheit und Gesundheit!

Viele Sportlerinnen und Sportler haben sich in der Zwischenzeit Gedanken gemacht, wie trotz Kontaktverbot noch Sport möglich sein kann. Mancher Übungsleiter hat seinen Sportlerinnen und Sportlern Übungsaufgaben über digitale Netzwerke gegeben oder einfach auch mal ein Ratespiel inszeniert um mit Euch Kontakt zu halten. Marathonläufer, deren Lauf abgesagt werden musste, sind ihre Strecke zu Hause gelaufen und haben ihre Daten dann im Internet geteilt. So fanden ganze Marathonläufe digital statt.

Alles das sind ganz tolle kleine und große Ideen. Uns interessiert was Ihr gemacht habt oder noch machen wollt solange bis unser Sport wieder möglich ist. Habt Ihr Lust davon zu erzählen? Was habt Ihr gemacht? Welche Erlebnisse hattet Ihr dabei? Habt Ihr vielleicht auch ein Foto? Wir würden Eure Berichte dann für alle TuSporianer auf die Homepage stellen?

Ihr habt keine Idee oder sucht nach weiteren Ideen? Dann schaut Euch das hier mal an:

https://www.sportjugend-hessen.de/internationale-jugendbegegnungen/quaralympics-2020/

Verabredet Euch mit Euren Freundinnen und Freunden und bildet Teams. Meldet Euch bei den Quaralympics der Sportjugend Hessen an. Es würde uns freuen wenn sich möglichst viele Teams vom TuSpo dort anmelden. Wir wünschen Euch viel Spaß und Erfolg dabei!

Eure Berichte und Fotos von Euren Ideen und Aktionen schickt uns einfach an This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Und wer weiß: vielleicht gibt es eine Belohnung für jeden Bericht?

Viele liebe Grüße an Euch und Eure Familien – bitte passt auf Euch auf und bleibt gesund!

                 Euer Vorstand vom TuSpo 1896 e.V., Borken

Ingo Kirmeß – Kerstin Gerber – Bärbel Fischbach – Heiko Schnurbus – Ralph Müller

Frohe Ostern

Liebe TuSpo-Mitglieder,

wir wünschen Euch schöne Ostertage und hoffen Ihr seid gesund und könnt die Tage trotz der widrigen Umstände genießen.

Zusammenhalten ohne zusammen zu sein, für einander einstehen indem man sich nicht trifft, ist eine ganz schöne Herausforderung.

Seit Wochen ist es uns nun nicht möglich unseren geliebten Sport auszuüben. Das ist traurig und viele schöne Erlebnisse sind so nicht möglich. Allerdings müssen wir momentan gemeinsam die Situation aushalten, weiter zusammen halten und irgendwie mit den großen und kleinen Opfern zurechtkommen, die uns der neue Alltag abringt.

Jeder auf seine Weise – und doch nicht allein!

Wann es uns wieder möglich sein wird, unseren Sport auszuüben, kann noch nicht gesagt werden. Bis dahin nutzen wir die unfreiwillig vorhandene Zeit und erledigen Liegengebliebenes. Schön wäre es, wenn Ihr drüber nachdenkt, was Ihr im und für den TuSpo an Aufgaben übernehmen könnt wenn der Sportbetrieb wieder startet. Der Vorstand freut sich über Anregungen aller Art.

Bis dahin bitten wir Euch: passt auf Euch auf und bleibt gesund!

Im Namen des gesamten TuSpo-Vorstands

Ingo Kirmeß

 

Jahreshauptversammlung abgesagt

Liebe Abteilungsleiter*innen,
Liebe Übungsleiter*innen,
Lieber Mitglieder des erweiterten Vorstands,

wir haben es uns nicht leicht gemacht. Auf der einen Seite ist die Anzahl der Besucher der Jahreshauptversammlung (leider) überschaubar, auf der anderen Seite wird zurzeit von Gruppenveranstaltungen abgeraten.

In Anbetracht der Tatsache, dass in diesem Jahr keine Vorstandswahlen anstehen und es weitestgehend nur um den jährlichen Rechenschaftsbericht des Vorstandes geht, haben wir uns entschlossen, dass Sicherheit und Gesundheit überwiegen.

Deshalb haben wir entschieden, die Jahreshauptversammlung am 24.03.2020 abzusagen.

Ein neuer Termin wird von uns festgelegt, wenn die Lage in Deutschland wieder überschaubar ist. Es wird dann erneut satzungsgemäß eingeladen.

Der Vorstand wünscht Euch alles Gute! Bleibt gesund!

Viele Grüße

Ingo Kirmeß
1.Vorsitzender
TuSpo 1896 e.V. Borken (Hessen)

Verdienstmedaille für Kerstin Gerber

Ehrenabend des Tuspo 1896 e.V. Borken

Gut besucht war das Bürgerhaus in Großenenglis, als der Vorsitzende Ingo Kirmeß die Tuspo-Familie begrüßte.  Zu Anfang seiner kurzen Rede ging Kirmeß auf die abscheuliche Tat in Hanau ein und erklärte, dass Hass und Gewalt im Sport kein Zuhause habe und erst recht nicht in unserem Verein; nach einer Schweigeminute zu Ehren der Opfer und Hinterbliebenen von Hanau gab es kurze Grußworte des Borkener Bürgermeisters Marcel Pritsch-Rehm sowie des Stadtverordnetenvorstehers Michael Weber. Beide freuten sich über die zahlreichen Erfolge der Tuspo-Athleten im abgelaufenen Jahr und würdigten die enge Zusammenarbeit zwischen Kommune und Verein.

Nach einem gemeinsamen Abendessen begann Brigitte Meister mit den Ehrungen von 8 ihrer Turnkinder, die auf Gauebene gute Erfolge erzielen konnten. Der Abteilungsleiter Schwimmen, Julian Sinemus, ehrte ebenfalls 8 Aktive aus seiner Abteilung und gab seiner Freude darüber Ausdruck, dass trotz der Situation, dass unser Bad geschlossen wurde, etliche Schwimmer die Trainingsfahrten bis nach Kassel auf sich nehmen. Kerstin Gerber überreichte 6 Mädchen aus der Rope Skipping-Abteilung Verdiensturkunden und Jochen Dilcher konnte 2 Jugendliche für ihre Leistungen im Kanusport auszeichnen.

Nach der ersten von 4 Quizrunden, in denen je 3 Kinder und 3 Erwachsene unter dem Motto „Wer weiß denn sowas?“ eine knifflige Sportfrage zu beantworten hatten und die Sieger mit einem Gutschein des Unternehmerrings Schwalm-Eder-West belohnt wurden, begann die Abteilungsleiterin Jutta Junker ihren Ehrungsmarathon zunächst mit Schülern und Jugendlichen und später mit 28 Seniorensportlern, die erneut zahllose Erfolge für den Tuspo Borken errungen hatten.

Ingo Kirmeß  dankte dann insgesamt 17 Mitgliedern, die bereits 15, 25 und 40 Jahre dem Tuspo die Treue halten und deshalb Urkunden und Ehrenadeln in Bronze, Silber und Gold erhielten. Danach hatte Kirmeß die besondere Ehre, ein persönliches Schreiben des Vorsitzenden des Deutschen olympischen Sportbundes (DOSB), Alfons Hörmann, zu verlesen, in dem dieser Maria Cruz für ihren Einsatz um die Integration geflüchteter Sportler würdigt. Maria Cruz leitet das Training der Basketballmädchen im Tuspo Borken und vereint in diesem Team etliche junge Sportlerinnen mit unterschiedlichen Migrationshintergründen. Dies veranlasste den Vorstand des Vereins Maria Cruz als Sportlerin des Jahres auszuzeichnen. Sportler des Jahres wurde Michael Rommel, der einen Marathonlauf in einer Zeit von  2 Std und 56 Minuten absolviert hat.

Zum Ende des offiziellen Teiles des Abends hielt der Vorsitzende eine beeindruckende Laudatio zur Verleihung der Verdienstmedaille, höchste Ehrung des Tuspo, an die 2. Vorsitzende Kerstin Gerber. 1985 in die Kanuabteilung des Tuspo eingetreten, organisiert sie später Regatten auf den Borkener Gewässern, spielt zum Ausgleich Badminton, tritt 2009 als Frau der ersten Stunde in die Rope Skipping-Abteilung ein, die sie bis heute leitet und ist als Trainerin und Kampfrichterin auf Hessenebene tätig. 2015 holt Gerber erstmalig das Hessen Finale der Rope Skipper nach Borken, ist mit ihren Sportlern zu Trainingscamps und in Kletterparks unterwegs und wird im Jahr 2015 Schriftführerin des Gesamtvereins und 2017 zur 2. Vorsitzenden gewählt. Ingo Kirmeß dankte Kerstin für ihr „außergewöhnliches Engagement für den Verein und seine Sportler“ und gab der Hoffnung Ausdruck, dass dies noch lange so bleiben möge.

Turnerinnen und Turner der Trainingsgruppe von Brigitte Meister

Erfolgreiche Rope-Skipperinnen

Geehrte Leichtathleten

Ehrung der Kanuten

Ehrung langjähriger Mitglieder

Kerstin Gerber erhält die Verdienstmedaille

 

Vorstandschaft des TuSpo Borken

More Articles ...

Kontakt

TuSpo 1896 e.V. Borken
Postfach 1106
34582 Borken

This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Förderer