TuSpo-Mitglieder helfen spontan und solidarisch dem Zirkus Inakso

Ein Borkener Mitbürger brauchte Hilfe und einige Mitglieder des TuSpo sind spontan dem Hilfeaufruf durch Bürgermeister Pritsch gefolgt.

Ihr kennt vielleicht den Mitmachzirkus Inakso aus Dillich. Viele Eurer Kinder haben vielleicht dort schon mal während der Ferienspiele oder in ihrer Schule mitgemacht.
Und wenn nicht, ist er Euch sicher in der jüngeren Vergangenheit am Stadtrand neben dem Ford-Autohaus aufgefallen. Wie alle Künstler und Kulturschaffenden hatte
man dort in den letzten 1,5 Jahren wegen Corona quasi kein Einkommen. Beachten wir, dass man dort ohnehin nicht zu den Großverdienern gehört, 
ist das für die Betroffenen besonders hart. Und weil oft ein Übel nicht allein kommt, ist nun der Inhaber Herr Lagrin schwer erkrankt.

Am 22.08.musste der Mitmachzirkus seine Aufbauten am Stadtrand wieder abbauen. Da Herr Lagrin aber im Krankenhaus lag, brauchte er dringend Hilfe.
Um ihm zu helfen suchte unser Bürgermeister Marcel Pritsch freiwillige Helfer, die beim Abbau seiner Hüpfburgen helfen.

"Ich freue mich sehr, dass so einige TuSpo-Mitglieder dem solidarischen Hilfeaufruf für einen in Not geratenen Mitbürger gefolgt sind",
sagte Ingo Kirmeß. Herr Lagrin gab aus dem Krankenhaus heraus Kommandos und Hilfe und konnte es gar nicht fassen, wie schnell die Helfergruppe alles verpackt hatte.

 

Kontakt

TuSpo 1896 e.V. Borken
Postfach 1106
34582 Borken

This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Sponsoren