Basilius Balschalarski wird Deutscher Seniorenmeister

In Erfurt fanden die Deutschen Meisterschaften der Senioren in der Halle und die Winterwurf Meisterschaften statt. Vom TuSpo am Start in der AK 70 Basilius Balschalarski.

In der Halle wollte es diesmal nicht so recht klappen. Im Stabhochsprung kam ein "Salto Nullo" heraus was bedeutet "Die Anfangshöhe leider nicht geschafft". Auch beim Hürdenlauf lief es nicht so rund nach 13,24 Sekunden kam Basilius als Vierter ins Ziel. Mit seiner normaler Leistung wäre hier die Bronzemedaille möglich gewesen.

Bei den Winterwurfmeisterschaften gelang Basilius der große Wurf mit fast 4 m Vorsprung gewann er das Speerwerfen, als beste Leistung stehen 40,74 Meter in der Ergebnisliste. Mit der Goldmedaille im Gepäck trat Basilius zufrieden den Heimweg an. Herzlichen Glückwunsch. mh

Bronzemedaille für Josephine Otto

In der Leichtathletik Halle in Frankfurt Kalbach fanden die Hessischen Meisterschaften in den blockspezifischen Mehrkämpfen der Altersklassen 12 und 13 statt. 19 Teilnehmerinnen gingen in der Disziplin Sprint Mehrkampf an den Start. Der Wettkampf begann mit dem 60 m Hürdenlauf für Josi trotz ihrer neuen Bestleistung von 10,62 Sekunden blieb ihr damit "nur" der 5. Platz in der Einzeldisziplin. Danach wurde die Sprintschnelligkeit über 20 m fliegend gemessen, in 2,43 Sekunden schaffte sie den Tagessieg. Bereits hier deutete sich ein Dreikampf zwischen Nicola Gerbers LG Main Taunus West, Kermany Atrin Sotoodehina LG Eintracht Frankfurt und Josi Otto an. Nachdem Josi auch im 75m Lauf mit neuer Bestleistung von 10,22 Sekunden den Tagessieg errang musste die letzte Disziplin der 6er Sprunglauf entscheiden wer den Sieg in der AK W13 nach Hause bringt. Mit 15,44 m belegt sie in dieser Disziplin den 3. Rang. Damit musste sich Josi mit 94 Punkten knapp geschlagen geben denn die beiden ersten schafften mit 95 Punkten lediglich 1 Pünktchen mehr. Mit den beiden Tagessiegen und der Bronzemedaille im Gepäck begab sich Josi nach der Siegerehrung zufrieden auf den Heimweg. Herzlichen Glückwunsch   mh

TuSpo sucht Sportbegeisterten, der ein FSJ im TuSpo leisten möchte

Erstmals wurde der TuSpo Borken vom Landessportbund Hessen als FSJ-Einsatzstelle zugelassen. Der TuSpo Borken bietet in Kooperation mit der Gustav-Heinemann-Schule Borken eine Stelle für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) ab 01.09.2018 an.

Das FSJ im Sport ist ein Bildungs- und Orientierungsjahr, das pädagogisch begleitet wird und Erfahrungsräume für Freiwillige eröffnet. Der Erwerb persönlicher Kompetenzen und sportlicher Lizenzen sowie die Berufs- und Engagementorientierung stehen im Mittelpunkt.

Bewerben können sich sportbegeisterte Menschen im Alter von 18 – 26 Jahren.

Deine Aufgaben umfassen insbesondere:

  • Unterstützung unserer Abteilungsleiter in den Sportarten Basketball, Leichtathletik, Turnen, Tennis, Schwimmen, Rope Skipping und Volleyball
  • Zusammenarbeit mit den Sportlehrerinnen und Sportlehrern in der GHS Borken sowie Angebot von Bewegungsangeboten und Sport-AGs
  • Begleitung und Unterstützung von Sportlerinnen und Sportlern bei Sportwettkämpfen und Trainingslagern

Folgendes solltest Du mitbringen:

  • Generelles Interesse am Sport,
  • Eigenverantwortliche und verlässliche Arbeitsweise
  • Teamfähigkeit, gute Kommunikationsfähigkeit
  • Gute PC-Kenntnisse (MS Office-Programme, etc.) 
  • Bereitschaft zu gelegentlicher Wochenendarbeit.

Idealerweise strebst Du nach dem FSJ ein sportwissenschaftliches oder pädagogisches Studium an. Es besteht die Möglichkeit im Rahmen der Bildungstage des FSJ eine Übungsleiter-C-Lizenz zu erwerben sowie einen Rettungsschwimmer zu absolvieren.

Deine aussagefähigen Bewerbungsunterlagen sendest Du bitte an

TuSpo 1896 e.V. Borken
Herrn Ingo Kirmeß
Postfach 1106
34582 Borken

This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Borken gewinnt den Stützpunkt-Cup

Marathonstützpunkt Borken



Am Freitag, den 26. Januar 2017 fand in den Räumlichkeiten des Kassel-Marathon-Hauptsponsors EAM die Siegerehrung im PaKa- und im Marathonstützpunkt-Cup 2017 statt. Weil der Cheforganisator Winfried Aufenanger im Krankenhaus weilte, wurde die Siegerehrung durch seinen Sohn, dem Bürgermeister von Ahnatal, Michael Aufenanger durchgeführt. In der PaKa-Kombi-Wertung 10 km in Paderborn und Halbmarathon in Kassel siegte bei den Frauen souverän, die TuSpo-Läuferin Pia Bohland. Die 10 km durchlief sie in guten 44:13 Min. und beim Halbmarathon in Kassel belegte sie mit der sehr guten Zeit von 1:33:12 Std. den 5. Platz in der Frauenhauptklasse. Dies ergab eine Gesamtzeit von 2:17:25 Stunden. Die Zweitplatzierte benötigte 2:23:55 Stunden. Lasse Müller (TuSpo Borken) lief etwa die gleichen Zeiten wie Pia und kam in der Wertung bei den Männern mit einer Gesamtzeit von 2:17:52 Std. auf den vierten Platz.

Im Marathon-Stützpunkt-Cup 2017, an dem sich nur sieben der 20 Vorbereitungsstützpunkte beteiligten (Um in die Cupwertung zu kommen, müssen drei Marathonläufer/innen vom Stützpunkt ins Ziel kommen), war Borken wieder ganz erfolgreich und verteidigte den Sieg aus dem Jahr 2016. Dank der Spitzenzeit von Michael Rommel (TuSpo Borken), der den Marathon in neuer persönlicher Bestzeit von 2:51:34 Std. lief und den guten Zeiten von Theresa Koch (TuSpo Borken, 3:27:50 Std.) und Peter Dingel (Kleinenglis, 3:43:36 Std.) siegte unser Stützpunkt mit einer Gesamtzeit von 10:03:00 Std. vor Rotenburg (10:41:01 Std.) und Gudensberg (11:19:08 Std.). Leider konnte Michael Rommel und Theresa Koch nicht an der Siegerehrung teilnehmen. Stützpunktleiter Reinhold Jäger und Peter Dingel konnten für Platz 1 einen schönen Pokal, eine Kiste alkoholfreies Weizenbier und ein neues Werbebanner für das Blumenhainstadion in Empfang nehmen. Reinhold Jäger

Borken Bugs entscheiden Basketball-Krimi für sich!

TuSpo Borken I - DAFKS Fulda: 84:78 (41:38) – 03.02.2018

Zu einer äußerst spannenden wie auch intensiven Begegnung kam es am vergangenen Wochenende in der Basketball-Bezirksliga. In einem packenden Spiel, das erst in der letzten Minute entschieden wurde, setzten sich die Basketballer des TuSpo Borken gegen die Mannschaft von DAFKS Fulda durch. Der Beginn der Partie begann aus Borkener Sicht äußerst positiv: Dank diverser Lücken in der Fuldaer Verteidigung bekam Centerspieler Kai Klepp mehrfach freie Würfe und konnte allein im Anfangsviertel 14 Punkte erzielen. Mit einer 24:17-Führung ging Borken in den zweiten Spielabschnitt. Nun gelang es den Gästen jedoch, den Rückstand aufzuholen, da die Bugs an mancher Stelle die nötige Konsequenz vermissen ließen und diverse Würfe nicht erfolgreich abschließen konnten. Somit ging Borken lediglich mit einer knappen Führung in die zweite Halbzeit. Im dritten Viertel konnten die Gäste ihren Lauf aus dem zweiten Spielabschnitt fortsetzen. Insbesondere Fuldas starker Centerspieler konnte sich des Öfteren unter dem Korb durchsetzen und Borken hatte wenig dagegenzusetzen. Außerdem hatten die Gastgeber Probleme damit, die anfallenden Rebounds zu sichern. Mit einer 63:57-Führung gingen die Gäste deshalb in den letzten Spielabschnitt. Nun entschied sich Borken dazu, die Verteidigungsstrategie zu ändern, was sich direkt auswirkte, weil man nun mehr Rebounds für sich entscheiden konnte. Der entscheidende Faktor war allerdings Borkens Center Frank Lohrmann, der plötzlich die Begegnung dominierte und im letzten Spielabschnitt 16 seiner insgesamt 20 Zähler erzielte und somit maßgeblich dazu beitrug, dass Borken den Rückstand aufholte. Die Führung wechselte mehrfach und das Spiel blieb bis zur letzten Minute spannend: Beim Stand von 79:76 für Borken war das Spiel noch nicht gewonnen, als Philipp Stirn kurz vor Ablaufen der 24-Sekunden-Uhr den entscheidenden Drei-Punkte-Wurf im Korb unterbrachte. Dem hatte Fulda nichts mehr entgegenzusetzen und Borken kam somit zum achten Sieg aus zehn Saisonspielen und belegt nach wie vor den dritten Rang in der Tabelle. Insgesamt war es für den TuSpo ein erfolgreicher Spieltag: Neben Borkens erster Mannschaft kamen auch Borken II in der Kreisliga als auch die Borkener Jugendmannschaft zu Heimsiegen. Für den TuSpo Borken spielten (Punkte in Klammern): Bela Boor (11), Eugen Brausmann (6), Nils Fröhlich, Kai Klepp (16), Frank Lohrmann (20), Christoph Pfeiffer (4), Philipp Stirn (13), Helmut Stotz (14), Burak Tastemel.  

Am kommenden Samstag, den 10. Februar, empfangen die Bugs die Mannschaft von ACT Kassel 6 und werden versuchen, die Hinspielniederlage vergessen zu machen. Spielbeginn in Borkens Großsporthalle ist um 18:00 Uhr.

(kk)

 

Borken Bugs mit souveränem Auswärtssieg

ACT Kassel 5 - TuSpo Borken: 42:82 (22:38) – 27.01.2018

Nach der knappen Niederlage in der Vorwoche fanden Borkens Basketballer wieder zurück in die Erfolgsspur. Gegen die Mannschaft von ACT Kassel 5 kam es zu einem deutlichen 82:42-Erfolg.

Bereits zu Beginn der Begegnung gelang es den Gästen aus Borken, eine Führung herauszuspielen. Maßgeblich daran beteiligt war Aufbauspieler Helmut Stotz, der allein im ersten Spielabschnitt acht seiner insgesamt 24 Punkte erzielte. Eine aggressive Borkener Verteidigung zwang die Gastgeber immer wieder zu Ballverlusten, was zu leichten Punkten für die Bugs führte. Dadurch ging man zur Halbzeit mit einer komfortablen 16-Punkte-Führung in die Pause.

In der zweiten Hälfte setzte sich der bisherige Spielverlauf fort - Borken kontrollierte das Geschehen nach Belieben, zwang den Gegner zu Fehlern und konnte insbesondere durch ein gutes Passspiel immer wieder zu Punkten kommen. Letztendlich war der Sieg, bei welchem vier Spieler aus Borken zweistellig punkteten, ungefährdet. Der TuSpo steht nach wie vor auf dem dritten Rang in der Tabelle der Bezirksliga, hat allerdings auch drei Spiele weniger zu verzeichnen als der derzeitige Tabellenführer ACT Kassel 4.

Für den TuSpo Borken spielten (Punkte in Klammern): Bela Boor (6), Jörg Jakob (15), Kai Klepp (11), Frank Lohrmann (4), Christoph Pfeiffer (12), Johannes Röhr (2), Philipp Stirn (4), Helmut Stotz (24), Burak Tastemel (4), Michael Wagester.

Am Samstag, den 3. Februar, empfangen die Bugs die Mannschaft von DAFKS Fulda zum nächsten Heimspiel. Spielbeginn in der Großsporthalle Borken ist 18:00 Uhr, die Mannschaft freut sich über jede Unterstützung.    (kk)

 

Merle Tetems Hammer flog am weitesten

Die neue Hessenmeisterin Merle Tetem auf Platz 1, rechts Lisa Otto und Marie Böhnert.

In Frankfurt fanden die Hessischen Winterwurfmeisterschaften statt, am Start vom Tuspo Lena Pormann, Merle Tetem, Lisa Otto und Marie Böhnert. Nachdem die Jahresbeste der Altersklasse W14 auf einen Start verzichtete war Merle Tetem als Zweite der HLV Bestenliste plötzlich in der Favoritenrolle im Hammerwerfen. Merle musste jetzt mit einem Hammer an den Start gehen der 1 kg schwerer war als im Vorjahr. Mit einer Leistung von 34,48 m gewann sie schließlich die Hessenmeisterschaft recht souverän. Lisa Otto und Marie Böhnert landeten schließlich mit 19,99 m bzw. 18,35 m auf den Plätzen Fünf und Sechs, auch sie mussten erstmals den 3 kg schweren Hammer benutzen. Am nächsten Tag stand das Diskuswerfen auf dem Programm die Scheiben wollten an diesem Tag nicht so recht fliegen, das lag unter anderem daran das sie jetzt 1.000 g wiegen im Vorjahr waren es noch 750 g. Der Diskus von Merle landete bei 20,21 m und der von Lisa kam bei 14,75 m herunter das waren am Ende die Plätze Sieben und Neun. Merle startete schließlich noch im Speerwerfen auch hier hat sich das Gewicht durch den Wechsel in die neue Altersklasse erhöht, mit 26,36 m beendete Merle ihren Wettkampf auf dem 6. Platz. Da alle Leistungen mit schwereren Geräten erzielt wurden waren diese Leistung auch persönliche Bestleistungen.

In der Altersklasse WJU18 ging Lena Portmann an den Start ihr Hammer landete mit neuer Bestleistung bei 34,85 m damit belegte sie auf den 5. Platz in Hessen.

More Articles ...

Kontakt

TuSpo 1896 e.V. Borken
Postfach 1106
34582 Borken

This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Förderer